Aktuelles

Brandenburger Verbände der Freien Wohlfahrtspflege: Pflegepakt gelingt nur mit ALLEN Beteiligten!

Im Rahmen eines digitalen Fachgesprächs diskutierten am 31. März die Brandenburger Verbände der Freien Wohlfahrtspflege, Vertreter*innen der Kommunen und die sozialpolitischen Sprecher*innen der Regierungsfraktionen zur aktuellen Lage der Pflege in Brandenburg.

Stellungnahme des Diakonischen Werkes zum Freiwilligen Wehrdienst im Heimatschutz

Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz bezieht Stellung zu dem neuen "Freiwilligendienst" im Heimatschutz: Bei dem angekündigten Dienst bei der Bundeswehr handelt es sich nicht um einen Freiwilligendienst im bisherigen Sinne. Daher wird für eine entsprechende Differenzierung der Begrifflichkeiten plädiert.

Wir begrüßen unsere neue Direktionsreferentin Daniela Marquardt

Wir heißen heute unsere neue Direktionsreferentin Pfarrerin Daniela Marquardt im Haus der Diakonie in Berlin-Steglitz herzlich willkommen! In ihrem zweijährigen Entsendungsdienst wird sie ihre theologische Sichtweise in die praktischen und administrativen Aufgaben einbringen und die Direktorin in theologischen Belangen unterstützen. Auf gute Zusammenarbeit und Gottes Segen!

Berliner Kältehilfe während der Corona-Pandemie – eine Bilanz zum Ende des Winters

Die Corona-Pandemie brachte große Herausforderungen für die Berliner Stadtgesellschaft, insbesondere für die auf der Straße lebenden Menschen mit sich. Menschen ohne Obdach können sich nicht in ihre Wohnungen zurückziehen, viele Tagesaufenthalte waren geschlossen oder ließen nur eine geringere Zahl an Besucherinnen und Besuchern hinein bzw. gaben nur noch Essen nach draußen aus.

Diakonie warnt vor Scheitern der Pflegereform: "Politik muss handeln - und zwar jetzt"

Die Diakonie fordert von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, endlich seine Vorstellungen für eine Pflegereform vorzustellen. "Das Zeitfenster schließt sich. Wenn der Gesundheitsminister nicht in den nächsten Tagen mit einem offiziellen Entwurf raus kommt, scheitert eines der wichtigsten Vorhaben der Legislaturperiode", sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland.

Diskriminierungsfreien Zugang zu Sozialleistungen für EU-Bürger*innen gewährleisten

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus am 21. März fordert die Diakonie eindringlich, die Hinweise von Berater*innen zur Diskriminierung von EU-Bürger*innen in den Behörden ernst zu nehmen und ihre Ursachen zu bekämpfen. Die in dieser Woche veröffentlichten Ergebnisse einer Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW), an der sich deutschlandweit über 400 Beratungsstellen beteiligt haben, belegen, dass EU-Bürger*innen oft mit Zurückweisungen konfrontiert sind, wenn Sie bei Behörden wie beispielsweise dem Jobcenter nach Hilfe suchen.

FSJ-Träger fordern eine bessere Finanzierung von FSJler*innen 

Der Online-Protest der Freiwilligen von AWO, DWBO und IJGD vom 4.12.2020 hat eindrücklich gezeigt, wie notwendig eine Landesförderung für das FSJ ist. In 10 von 16 Bundesländern gibt es eine solche Förderung, in Berlin ist sie überfällig.

Jahresmotto 2021: Brücken bauen – Zusammenhalt fördern

Mit diesem Jahresmotto stellt sich das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz gegen die Spaltung der Gesellschaft. Im Jahr der Landtagswahlen in Berlin und Brandenburg setzen wir ein Zeichen für mehr Miteinander und für eine dem Menschen zugewandte Haltung.