Aktuelles

Macht hoch die Tür! - Adventskonzert zugunsten wohnungsloser Menschen

Herzliche Einladung zum Adventskonzert der Berliner Singakademie mit dem Chor der Friedrich-Bergius-Schule und Organist Manfred Maibauer am Samstag, 1. Dezember um 16 Uhr in der St. Thomas Kirche am Mariannenplatz, Bethaniendamm 23-27, 10997 Berlin. Diakoniedirektorin Barbara Eschen freut sich auf interessierte Besucherinnen und Besucher: "Ich hoffe, dass sich viele Menschen diesen 1. Dezember-Nachmittag nicht entgehen lassen!"

Performance-Aktion "Armut stört!" am Hauptbahnhof

Armut stört - immer! Unter dem Motto stand das 13. bundesweite Treffen Armutsbetroffener am 6. und 7. November in Berlin, organisiert von der Nationalen Armutskonferenz (nak). Rund 80 Teilnehmende diskutierten in 15 Workshops intensiv über die fatalen Ursachen von Armut: Wohnungsnotstand, prekäre Arbeitsverhältnisse, geringer Lohn und Rente und machten im Anschluss daran mit einer Straßen-Aktion auf das Thema aufmerksam.

Unser Haus feiert drei Jubiläen

30 Jahre Kirchliche Telefonseelsorge Berlin, 10 Jahre Elterntelefon und 10 Jahre Diakonie eMail-Beratung. Mit einem Glockengeläut begann der 3. November und mehr als 150 geladene Gäste feierten einen ökumenischen Gottesdienst. Vor allem den Ehrenamtlichen wurde in diesem Gottesdienst gedankt: mit Blumen, diakonischen Kronenkreuzen und in Fürbitten.

Kältehilfe nicht nur nachts notwendig

Die Berliner Kältehilfe erweitert ab dem 1. November 2018 Ihre Angebote. Seit heute stehen 826 Schlafplätze zur Notübernachtung für Obdachlose bereit. Offiziell startete die Kältehilfe bereits am 1. Oktober. Seitdem standen bereits 407 Plätze zur Verfügung. Im Dezember wird die Kältehilfe 933 Notübernachtungsplätze anbieten können. Insgesamt ist geplant, in dieser Kältehilfeperiode mindestens 1.000 Plätze bereitzustellen. Die Kältehilfe wird bis zum 30. April des nächsten Jahres Notübernachtungsplätze anbieten.

Schattenbericht vorgestellt

Zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut stellte Diakonie-Direktorin Barbara Eschen als Sprecherin der Nationalen Armutskonferenz den Schattenbericht vor. Gemeinsam mit Werena Rosenke (BAG Wohnungslosenhilfe) und Erika Biehn (Betroffenenvertreterin) machte sie darauf aufmerksam, dass es zu viele arme Menschen in Deutschland gibt.