Aktuelles

Ausstellungseröffnung „35 Jahre HÎNBÛN – Geschichte(n) der Immigration – Frauen kommen zu Wort!“ im Haus der Diakonie in Berlin-Steglitz

Nazdar, Azize, Bilsen und andere Frauen erzählen in bebilderten Portraits offen, warum sie nach Berlin gekommen sind, welche Träume und Wünsche sie im Gepäck hatten und wie sie hier ihr Leben leben. Die Frauen geben Einblicke in ihre ergreifenden Migrations- und Fluchterfahrungen und ihre Erlebnisse mit einer neuen Aufnahmegesellschaft.

Zwischenbilanz der Jobcenter‐Tour 2016: Aktion „Irren ist amtlich – Beratung kann helfen“

Seit April ist das Berliner Arbeitslosenzentrum evangelischer Kirchenkreise e.V. (BALZ) mit dem Beratungsbus der Wohlfahrtsverbände auf Jobcenter-Tour. Die mobile Beratung wird in diesem Jahr erstmals vom Land Berlin finanziert. Sie endet am 28. Oktober. Die Veranstalter zogen nach 2.000 Beratungsgesprächen eine Zwischenbilanz.

Berliner Wohlfahrtsverbände fordern Qualität und Sorgfalt statt Aktionismus in der Unterbringung von Flüchtlingen

Die Berliner Wohlfahrtsverbände fordern das Land Berlin auf, endlich verlässliche Rahmenbedingungen für Flüchtlingsunterkünfte sicher zu stellen. Die Qualität für Geflüchtete muss an erster Stelle stehen.

Hilfe für Helferinnen und Helfer: Qualifiziert engagiert für Flüchtlinge

Viele Ehrenamtliche kümmern sich um geflüchtete Menschen. Doch auch die Helferinnen und Helfer brauchen Unterstützung. Dafür gibt es bei der Diakonie zwei neue Projekte: „Qualifiziert engagiert für Flüchtlinge!“ und „Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften".

“Fremdenfeindlichkeit löst kein einziges Problem“

Was soll ich tun, wenn in meiner Umgebung fremdenfeindliche und rassistische Kommentare fallen? Soll ich mich einmischen? Ja, sagt Dr. Ingmar Dette, Leiter des Diakonie-Projekts „Demokratie gewinnt! In Brandenburg!“. Er schult Mitarbeitende aus Einrichtungen von Diakonie und Kirche im Umgang mit Fremdenfeindlichkeit und Rassismus und berät Einrichtungen und Kirchengemeinden vor Ort.

Flüchtlingshilfe: „Wir möchten der Welt helfen, die zu uns kommt“

"Wir schaffen das", hat Bundeskanzlerin Angela Merkel gesagt, als es um den Zuzug der vielen Geflüchteten ging. Das das stimmt, zeigen die vielen Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe. Ein Beispiel: Ökumenisches Willkommen Wannsee - kurz ÖWW. Hier arbeiten rund 120 Menschen ehrenamtlich, um Geflüchteten das Ankommen in Deutschland zu ermöglichen. Und das mitten im Urlaubsidyll am Wannsee.

Einladung zum inklusiven Erfahrungstag "essens-wert"

Im Monat der Diakonie möchten wir mit Menschen in Kontakt kommen. Das Jahresmotto im Zentrum Dreieinigkeit heißt „ Satt “. Darum laden wir alle Menschen zum Erfahrungstag "essens- wert " ein. Menschen mit und ohne Behinderung sind unsere Gäste. Die Teilnahme ist kostenlos.