Aktuelles

Ehrenamtliche des Diakonischen Werkes in Gottesdienst beauftragt

Berlin, 11.07.2015. In einem festlichen Gottesdienst im St. Elisabeth-Stift im Prenzlauer Berg beauftragte das DWBO mehr als 30 Frauen und Männer zu ihrem ehrenamtlichen Dienst.

Mehr als 200 junge Erwachsene beenden Freiwilligendienst

Fast 200 junge Menschen zwischen 16 und 23 Jahren haben am 10.07.2015 den Abschluss ihres Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) oder ihres Bundesfreiwilligendienstes (BFD) in DWBO und Landeskirche gefeiert.

Staatssekretärin Hella Dunger-Löper: Diakonische Mitarbeiter_innen schaffen Berliner Willkommenskultur

Als essentiellen Beitrag zu einer funktionierenden Demokratie hat Staatssekretärin Hella Dunger-Löper die Arbeit der Diakonie gewürdigt. „Die Diakonie setzt sich auf vielen Ebenen für ein gutes Zusammenleben in unserer Gesellschaft ein – jenseits von reinem Nützlichkeitsdenken“, lobte die Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement des Berliner Senats beim Jahresempfang des DWBO am 1. Juli 2015.

Diakonisches Werk zeichnete vier „vielfältige“ Initiativen mit der Wichern-Plakette aus

Das Diakonische Werk zeichnete beim Jahresempfang am 01. Juli vier Projekte aus dem Bereich Nachbarschaftsarbeit aus: ESTAruppin e.V., das Mehrgenerationenhaus der evangelischen Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Spandau, tam. Interkulturelles Familienzentrum (DW Berlin Stadtmitte) und Campus Hedwig (SozDia-Stiftung-Berlin Gemeinsam Leben Gestalten). Der Vorstand des DWBO verleiht die Wichern-Plakette seit 1991 für herausragendes Engagement und Einsatz für den Nächsten.

Diakoniedirektorin Barbara Eschen besucht Flüchtlinge im „Georg-Kriedte-Haus“

Am 18. Juni 2015 hat die Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V., Barbara Eschen, das frisch sanierte Flüchtlingsheim Georg-Kriedte-Haus in Berlin-Tempelhof besucht. Erst kurz zuvor waren die letzten der insgesamt 250 Flüchtlinge aus 21 Nationen in die neue Gemeinschaftsunterkunft des Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerks (EJF) eingezogen. Sie kommen vor allem aus Syrien, Afghanistan und dem Kosovo. Als Gastgeschenk brachte Barbara Eschen fast 50 große Kartons getrocknete Datteln mit.

Angekündigte Krankenhausreform steigert Finanznot evangelischer Krankenhäuser

„Die für den Sommer 2015 angekündigte Krankenhausreform wird die Finanzierungsprobleme der evangelischen Krankenhäuser in Berlin und Brandenburg noch vergrößern“, befürchtet Barbara Eschen, Direktorin des DWBO. Anlässlich des verdi-Aktionstages für bessere Arbeitsbedingungen im Krankenhaus am 24. Juni plädiert sie für gemeinsame Initiativen gegenüber der Politik mit dem Ziel, den tatsächlichen Stellenbedarf finanziert zu bekommen.

Arbeitshilfe für den Monat der Diakonie 2015 erschienen

Unser Jahresmotto bringt das Anliegen zum Ausdruck: Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft. Diakonie geschieht an vielen Stellen und auf unterschiedliche Weise in unseren Einrichtungen, Kirchengemeinden und Projekten. Damit leisten Kirche und Diakonie wichtige Beiträge zu gesellschaftlichen Entwicklungen: Flüchtlingsarbeit, Alten- und Krankenpflege, Bildung und Erziehung, Therapie, Schuldnerberatung, Besuchsdienste, Obdachlosenhilfe … So werden Menschen individuell unterstützt und zugleich das Miteinander von uns allen gefördert. Es geht um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft, und darum, dass jede/r in ihr ihren/seinen Platz hat.

Neue Seminare "Demokratie gewinnt! In Brandenburg!"

Es geht um den Umgang mit Diskriminierungen, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Rechtsextremismus bis hin zur Gestaltung eines demokratischen Miteinanders. Das Projekt „Demokratie gewinnt! In Brandenburg!“ hat zum Ziel, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende von Diakonie und Kirche für diese Themenbereiche zu sensibilisieren sowie demokratisches Engagement zu stärken.

Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft.

Das Diakonische Werk stellt seine Arbeit 2015 unter das Jahresmotto „Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft.“ Besonders der Monat der Diakonie im September wird mit Projekten und Veranstaltungen vor Ort in den Gemeinden und Einrichtungen der Diakonie begangen.