Veranstaltungen des Ev. Kirchenkreises Berlin-Charlottenburg im Februar 2013

08.01.2013

Sa, 2. Februar, 18:00
J. S. Bach: Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt
Bach-Kantate-Gottesdienst
Kantate 18
Bach-Chor an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Bach-Collegium
Katharina Hohlfeld – Sopran, Volker Arndt – Tenor, Philipp J. Kaven – Bass
Leitung: Achim Zimmermann
Orgelpositiv: Christian Schlicke
Orgel: Gunter Kennel
Ansprache: Notger Slenczka
Eintritt frei
 

So, 3. Februar, 17:00
Klänge der Sinne
mit Saxophon und Klavier
Andrej Lakisov – Saxophone, Nadezda Tseluyina – Klavier
Epiphanienkirche, Knobelsdorffstr. 72-74, 14059 Berlin
Eintritt frei
 

So, 3. Februar, 18:00
Gottesdienst Gefragter Glaube – gefragt als Kraft zum Widerstehen
Thekla (1. Jh. n. Chr.)., Jungfrau, Verstoßene, Märtyrerin und Eremitin für den Glauben
Predigt: Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein
Liturgie: Pfarrer Martin Germer
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin

Mo, 4. bis Fr, 8. Februar
Kinderbibelwoche: Reise nach Narnia
Kinder zwischen acht und dreizehn Jahren können in den Winterferien in der Evangelischen Friedensgemeinde Charlottenburg ein Abenteuer erleben.

Mit der Bibel im Gepäck geht es vom 4. bis 8. Februar 2013 auf die Reise in die Welt von Narnia.
Anhand der Geschichte von C. S. Lewis beschäftigen die Kinder sich mit der Frage nach Gut und Böse, heldenhaften Taten und den eigenen Grenzen. Sie verwandeln die Kirche und das Gemeindehaus in der Tannenbergallee 6 in die märchenhafte Welt von Narnia.

Anmeldungen sind bis 31. Januar in der Gemeinde unter Telefon 304 49 96 möglich.

Die Teilnahme kostet 30 Euro für Mittagessen, Snacks und ein Festessen zum Abschluss.
Dauer: täglich 10 bis 15 Uhr, Betreuung der Kinder ab 9 und bis 16 Uhr

Mo, 4. Februar, bis Mi, 6. Februar, täglich 09:00 – 13:00
Angebot in den Schulferien
Drei Tage basteln, singen, spielen, kochen und vieles mehr für alle von sechs bis zwölf Jahren.
Kontakt: Diakonin Claudia, Telefon: 344 60 94
Gustav-Adolf-Gemeinde, Herschelstr. 14, 10585 Berlin

Di, 5. Februar, 19:30
Taizé-Andacht
Gustav-Adolf-Kirche, Herschelstraße 14, 10589 Berlin

Di, 5. Februar, 20:00
Beim Kapellengespräch am 5. Februar 2013, um 20 Uhr ist aus diesem Anlass Andreas Sander, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kurator Stiftung Topographie des Terrors, zu Gast. Moderation: Norbert Kuhn. Kapelle auf dem Breitscheidplatz, 10789 Berlin.
Eintritt frei.
 
 
Do, 7. Februar, 16:30 – 18:30
für Grundschulkinder
Gustav-Adolf-Gemeinde, Herschelstr. 14, 10585 Berlin
Mit Abendessen. Teilnahme kostenlos. Kontakt: Diakonin Claudia, Telefon: 344 60 94

 
Fr, 8. Februar, 18:00
Abendgebet im Geiste von Taizé
verantwortlich: Pfr. i.R. Ulrich Hollop
Gemeindezentrum Jona, Roscherstr. 6, 10629 Berlin

 
Sa, 9. Februar, 15:00
Orgelcafé
Martin L. Carl spielt Kompositionen der lustigeren Art aus verschiedenen Epochen.
Gedenkkirche Plötzensee, Heckerdamm 226, 13627 Berlin
Eintritt frei
 

Sa, 9. Februar, 18:00
Orgelvesper
Werke von: Bach, Ireland und Willscher
Orgel: Klaus Geitner, München
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin
Eintritt frei

So, 10. Februar, 10:00
Rundfunkgottesdienst zur Berlinale
Petra Bahr, Kulturbeauftragte der EKD und Pfarrer Martin Germer
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin
 

So, 10. Februar, 18:00
Psalmton: Jazz-Pop-Gottesdienst
Superintendent Carsten Bolz
Musik: Gündel vom Hofe
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin

Di, 12. Februar, 19:30
Taizé-Andacht
Gustav-Adolf-Kirche, Herschelstraße 14, 10589 Berlin

   
Do, 14. Februar, 19:00 – 22:00
Geschwisterliebe – Geschwisterstreit
Konflikte und Rivalität unter Geschwistern: Wie können Eltern hilfreich eingreifen und positive Geschwisterbezeihungen fördern?
Leitung: Bettina Schade
Infos: Evangelische Familienbildung, Telefon 31 99 71 53
Ev. Kirchengemeinde Am Lietzensee, Herbartstr. 4-6, 14057 Berlin
Teilnahme: 5 Euro. Keine Anmeldung erforderlich.

Fr, 15. Februar, 20:00
Duke Ellington: Sacred Concert
für Chor, Solo, Bigband und Stepptänzer.
Projektchor, Jazzchor BerlinVokal, Vocal Groove Generation, Semesterchor UdK Berlin
Leitung: Michael Betzner-Brandt
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin
Eintritt: 10, erm. 5 Euro

  
Sa, 16. Februar, 18:00
Konzert mit Orgel und Flöte am Litauischen Unabhängigkeitstag
Werke von Bach, Doppler, Reger, Sasnauskas, Reinecke u.a.
Jurate Landsbergyte – Orgel, Vytautas Oskinis – Flöte
Epiphanienkirche, Knobelsdorffstr. 72-74, 14059 Berlin
Eintritt frei
 

Sa, 16. Februar, 18:00
J. S. Bach: Du wahrer Gott und Davids Sohn
Bach-Kantate-Gottesdienst
Kantate 23
Bach-Chor an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche
Bach-Collegium Christina Roterberg – Sopran, Susanne Langner – Alt, Kai Roterberg – Tenor, Jörg Gottschick – Bass
Leitung: Achim Zimmermann
Orgel: Renate Wirth
Ansprache: Pfarrer i.R. Hartmut Walsdorff
 Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin
 

Sa, 16. Februar, und Sonntag, 17. Februar, jeweils 17:00
Heute abend: Lola Blau
Stationen einer jüdischen Sängerin von Georg Kreisler
Debüt – Emigration – Neustart
Unterhaltsame Melange aus Ironie und Klage. Freches. Bitteres. Sentimentales.
Darsteller: Renate Dasch, Kay Straßer Klavier: Rainer Abraham; Regie: Yella Burggaller
Evangelische Friedensgemeinde Charlottenburg, Tannenbergallee 6, Neues Gemeindehaus, 14055 Berlin
Eintritt frei

 
So, 17. Februar, 11:30
Von Null auf Hundert: Stationen eines politischen Lebens
Focus-Gottesdienst
Predigt: Christine Bergmann, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend a. D., Senatorin für Arbeit, berufliche Bildung und Frauen a. D., ehemalige Präsidentin der Ost-Berliner Stadtverordnetenversammlung
Musik: Cantores minores und Berliner Figuralchor führen die Vertonung des 100. Psalmes von Heinrich Schütz Jauchzet dem Herrn alle Welt auf, Leitung: Gerhard Oppelt.
Luisenkirche, Gierkeplatz, 10585 Berlin

 
Di, 19. Februar, 19:30
Taizé-Andacht
Gustav-Adolf-Kirche, Herschelstraße 14, 10589 Berlin

Do, 21. Februar, 16:30 – 18:30
für Grundschulkinder
Däumchen-Postkarten und 3D-Karten basteln.
Mit Abendessen. Teilnahme kostenlos. Kontakt: Diakonin Claudia, Telefon: 344 60 94
Gustav-Adolf-Gemeinde, Herschelstr. 14, 10585 Berlin
 

Kursbeginn
Do, 21. Februar, 19:00 – 21:30
Kess erziehen – Abenteuer Pubertät
Training für Eltern von Jugendlichen ab elf Jahren. Grenzen setzen und Freiraum lassen – Halt geben und das Erwachsenwerden fördern. Wie kann das im Alltag mit pubertierenden Kindern gelingen?
fünf Mal, donnerstags, ab 21.02.13 L
Leitung: Sibylle Rooß
Kosten: 35 Euro pro Person, 55 Euro pro Person
Anmeldung: Evangelische Familienbildung, Telefon 31 99 71 53
Luisengemeinde, Gierkeplatz 2, 10585 Berlin

 
Kursbeginn
Fr, 22. Februar, 10:30 – 12:00
Babymassage und Babyhandling
Tipps im Umgang mit dem Tragen und Halten von Säuglingen. freitags, ab 22.02.13, 3 Termine
Leitung: Erika Sattler
Gustav-Adolf-Gemeinde, Herschelstr. 14, 10589 Berlin
Anmeldung: Evangelische Familienbildung: 31 99 71 53
Teilnahme: 20 Euro
 

Fr, 22. Februar, 18:00
Abendgebet im Geiste von Taizé
Gemeindezentrum Jona, Roscherstr. 6, 10629 Berlin
 

Fr, 22. Februar, 19:30
Taizé-Andacht
Trinitatiskirche, Karl-August-Platz, 10625 Berlin

 
Sa, 23. Februar, 18:00
Orgelvesper
Werke von: Vivaldi, Liszt und Wagner
Orgel: Harald Feller, München
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin
Eintritt frei

Sa, 23. Februar, 20:00
Aniara – Eine Revue von Menschen in Zeit und Raum
Deutsches Gehörlosentheater. Das Stück wird in Gebärdensprache gespielt und für Hörende live übersetzt.
Cafe Theater Schalotte, Behaimstr. 22, 10585 Berlin
Eintritt: 16, erm. 11 Euro

 
So, 24. Februar, 15:00
Tuba? Kann man damit eigentlich Musik machen?
Im Rahmen der Konzertreihe in Alt-Lietzow.
Joseph Bartz – Tuba, Hans Tönnies – Klavier
Werke britischer und amerikanischer Komponisten sowie eigene Kompositionen. Volkslieder, Jazz, Romantik, u.a.
Kirche Alt-Lietzow, Alt-Lietzow 30, 10587 Berlin
Eintritt frei
 
 
So, 24. Februar, 18:00
500 Jahre Reformation – Toleranz im religiösen Dialog
Abendmahlsgottesdienst.
Thema: Mönchtum – Rückzug aus der Welt?
Pfarrerin Cornelia Kulawik, Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, und Archimandrit Emmanuel Sfiatkos, griechisch-orthodoxe Kirche
Orgel: Christian Schlicke
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin

  
So, 24. Februar, 18:30
Gottesdienst KIRCHE positHIV
Ökumenische AIDS-Initiative KIRCHE positHIV
Musik: Michael Leideritz, Bariton, begleitet von Martin L. Carl an der Orgel
Kirche Am Lietzensee Herbartstraße 4-6, 14057 Berlin
 

Di, 26. Februar, 19:30
Taizé-Andacht
Gustav-Adolf-Kirche, Herschelstraße 14, 10589 Berlin

Do, 28. Februar, 16:30 – 18:30
für Grundschulkinder
Ein eigenes Comic-Heft entsteht.
Mit Abendessen. Teilnahme kostenlos.
Kontakt: Diakonin Claudia, Telefon: 344 60 94
Gustav-Adolf-Gemeinde, Herschelstr. 14, 10585 Berlin

Do, 28. Februar, 19:30
Beim Plötzenseer Abend ist am Donnerstag, 28. Februar 2013, der evangelische Theologe Konrad Raiser zu Gast. Ab 19.30 Uhr erinnert er sich in der Evangelischen Gedenkkirche Plötzensee am Heckerdamm 226 an Harald Poelchau.
Harald Poelchau (1903-1972) war seit 1933 Gefängnispfarrer in Tegel. Er gehörte dem Kreisauer Kreis an. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er Sozialpfarrer in Berlin.
Konrad Raiser, ehemaliger Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen, war Vikar bei Harald Poelchau.
Zuvor findet um 18.30 Uhr das Ökumenische Friedensgebet in der Katholischen Gedenkkirche Maria Regina Martyrum am Heckerdamm 230 statt. Der Eintritt ist frei.
Harald Poelchau wurde am 5. Oktober 1903 in Potsdam geboren und wuchs in Liegnitz (Schlesien) auf. Nach dem Besuch eines humanistischen Gymnasiums studierte er in Bethel Theologie. Als Werkstudent lernte er in den
Fabriken von Robert Bosch in Stuttgart die industrielle Arbeitswelt kennen. Nach dem theologischen
Examen studierte er Wohlfahrtspflege und staatliche Fürsorgepolitik in Berlin. Poelchau dachte über die Bedeutung der Kirche in der Industriewelt nach. Er wollte die kirchliche Fürsorge auf eine neue Grundlage stellen. Deshalb stand er den religiösen Sozialisten nahe.
Ab 1933 war Poelchau Gefängnispfarrer in Tegel, später auch in den Zuchthäusern und Hinrichtungsstätten
Plötzensee und Brandenburg. Er stand vielen zum Tode verurteilten Gefangenen in ihrer letzten Stunde bei.
Er war Teil der Widerstandsgruppe um von Moltke, dem sogenannten Kreisauer Kreis. Seine Wohnung war für manchen politisch und rassisch Verfolgten letzte Zuflucht. Seine Verbindungen zum Widerstand blieben der Gestapo verborgen.
Nach 1945 wirkte Harald Poelchau als erster Sozialpfarrer der Evangelischen Kirche Berlins. Er starb am 29. April 1972 in Berlin.


Kontakt:

Stephanie Walter
Ev. Kirchenkreis Berlin-Charlottenburg
Frankenallee 6
14052 Berlin
Tel.: (030) 20 05 14 49-3
Fax: (030) 20 05 14 49-1

info@charlottenburg-evangelisch.de

www.charlottenburg-evangelisch.de