IdeE – Integration durch ehrenamtliches Engagement

Ehrenamt kann das Selbstkonzept und den Aufbau einer sozialen Identität entscheidend befördern. Besonders wichtig ist dies für Geflüchtete, um ihren Weg in die Gesellschaft zu finden und diese mitzugestalten. Bis Geflüchtete leicht Zugang zum Ehrenamt haben, braucht es spezifische Angebote. Projekte, die die Teilhabemöglichkeiten fördern und Geflüchtete einladen sich aktiv einzubringen, ebnen den Weg, die Vielfalt des Engagements in Kirche und Diakonie zu verankern und weiter zu entfalten.

Mit intensiver Begleitung, Beratung und Workshops setzt das Modellprojekt des Diakonischen Werks Berlin Brandenburg schlesische Oberlausitz "IdeE-Integration für ehrenamtliches Engagement" an.

Das Projekt fördert Geflüchtete und Migrant*innen, die durch freiwilliges Engagement Berlin mitgestalten wollen und unterstützt bei der Initiierung eigener sozialer Aktivitäten. Abgestimmt auf die ehrenamtliche Tätigkeit erhalten Teilnehmer*innen modulare Qualifizierungs-, Begegnungs- und Begleitungsangebote, welche die zentralen Themen Partizipation, Empowerment und Ehrenamtskoordination aufgreifen.

Das Motto des Projektes "Engagement öffnet (Dir) Türen - mach mit!" schafft Raum dafür, dass bislang Menschen aus 19 verschiedenen Ländern dem Ehrenamt ein diverseres Gesicht geben.

Durch "IdeE" sind im vergangenen Jahr zahlreiche Engagements realisiert worden: Ob Vitaminbar im Altenheim, Repaircafes, im Katastrophenschutz, im Kindergottesdienstteam oder in Fahrradwerkstätten.

Geflüchtete werden Teil nachbarschaftlicher Netzwerke und lernen diakonische Einrichtungen kennen. Ungeachtet ihrer Herkunft erleben Sie, dass sie Teil einer Gruppe sind und finden Anerkennung für ihr Ehrenamt. Zugleich erfahren Organisationen einen Mehrwert, denn Engagement macht Verständigung über politische, kulturelle und gesellschaftliche Themen möglich. Engagierte Newcomer bringen eine neue Perspektive ein und sind ein wichtiger Motor für Interkulturelle Öffnung.

>> Hier können Sie den Projektflyer in verschiedenen Sprachen herunterladen

 

Das Projekt wird durch das Deutsche Hilfswerk gefördert und hat eine Laufzeit von Anfang April 2018 bis Ende März 2021.