Pressemitteilungen des Diakonischen Werkes

Neue Pressesprecherin im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

17.01.2018Seit dem 15.01.2018 leitet Susanne Gonswa (41) die Pressestelle des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz mit Sitz in Berlin-Steglitz. Gonswa war zuvor sieben Jahre als Pressesprecherin und Fundraiserin der Bethanien Kinderdörfer gGmbH und des Bethanien Kinderdorfes in Bergisch Gladbach tätig.

Keine Stigmatisierung an der Supermarkt-Kasse

15.11.2017Die Nationale Armutskonferenz kritisiert Pläne der Bundesagentur für Arbeit, Sozialleistungen zukünftig in Supermärkten auszuzahlen. Erwerbslose, die über kein eigenes Konto verfügen, sollen künftig ihre Sozialleistungen an der Supermarkt-Kasse erhalten. Die über 300 Bargeld-Automaten in Jobcentern werden laut der Bundesagentur aus Kostengründen abgeschafft.
Podium v.l.n.r.: Clemens Ostermann (Koordinierungsstelle Kältehilfetelefon GEBEWO), Ulrich Neugebauer (Kältehilfe Berliner Stadtmission), Diakoniedirektorin Barbara Eschen, Ulrike Kostka (Direktorin Caritas), Thomas Gleißner (Pressesprecher Caritas).

Diakonie, Caritas und DRK starten die Berliner Kältehilfe 

01.11.2017Zum Start der Kältehilfe stehen 689 Notübernachtungsplätze zur Verfügung (durchschnittlich 548 Plätze pro Wochentag speziell für die Kältehilfe plus 141 Ganzjahresplätze). Es ist geplant, die Zahl bis Ende des Jahres auf 1.000 Notübernachtungsplätze auszubauen. Bis zum 31. März 2018 bieten evangelische und katholische Kirchengemeinden sowie Einrichtungen von Caritas und Diakonie bereits im 28. Jahr obdachlosen Menschen eine Übernachtung im Warmen.

Armut von Frauen in Deutschland nicht länger hinnehmen

16.10.2017Job weg, Geld weg, Wohnung weg, Freunde weg – so beschreibt die Hamburgerin Almut Hische ihren „Sinkflug ins soziale Abseits“. Als alleinerziehende Mutter sitzt sie in der Armutsfalle - wie viele Frauen in Deutschland. Denn eines der größten Armutsrisiken in Deutschland ist, eine Frau zu sein. Die verschiedenen Aspekte der Armut von Frauen hat die Nationale Armutskonferenz jetzt in der Broschüre "Armutsrisiko Geschlecht. Armutslagen von Frauen in Deutschland" zusammengefasst und gemeinsam mit dem Aufruf „Armut von Frauen in Deutschland nicht länger hinnehmen“ veröffentlicht. Anlass ist der morgige Internationale Tag zur Beseitigung von Armut.

Brandenburgische Wohlfahrtsverbände fordern: Betreuungsvereine retten!

09.10.2017Die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege - Spitzenverbände im Land Brandenburg und der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Landesverband Brandenburg e.V. wenden sich an Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke. Das Land Brandenburg soll sich in der nächsten Bundesratssitzung am Freitag, den 03. November 2017, für die Betreuungsvereine stark machen.

Wachsende Entsolidarisierung beenden - Menschen mit Armutserfahrung treffen sich nach der Wahl in Berlin

04.10.2017Am 4. und 5. Oktober trafen sich auf Einladung der Nationalen Armutskonferenz Menschen mit Armutserfahrung in Berlin. Das Treffen kurz nach der Bundestagswahl sollte den politischen Austausch und die Beteiligung von Armutsbetroffenen voranbringen.

Soziale Arbeit aufwerten! Bundestagswahl-Podium der Diakonie

15.09.2017Presse-Einladung: Anerkennung, Bezahlung, Arbeitsbedingungen in der sozialen Arbeit – darüber diskutiert das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. am 19.9. mit Spitzenpolitiker*innen aus Berlin.
Kita-Frühstück: Vertreter*innen der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege Brandenburg übergeben ihre Forderungen für mehr Kita-Qualität an: Steeven Bretz (CDU, 2.v.l.), Gerrit Große (DIE LINKE, 5 .v.r.), Kristy Augustin (CDU, 4. v.r.), Simona Koß (SPD, 3. v.r.

Kita-Qualität umsetzen!

14.09.2017Egal wer die Bundestagswahl gewinnen wird, die LIGA Brandenburg und FRÖBEL rechnen mit der Umsetzung des Kita-Bundesqualitäts-entwicklungsgesetzes und entsprechenden Bundesmitteln. Da aber das Gesetz auf einem Baukastensystem aufbaut, kann jedes Bundesland die Gelder für eine Qualitätsverbesserung unterschiedlich einsetzen. Wie Brandenburg für mehr Qualität in den Kitas sorgen kann, erklärten heute Fachleute der Brandenburgischen Wohlfahrtspflege und von FRÖBEL.
Übergabe der Unterschriften von der Petition gegen Kinderarmut an Katja Kipping
Verbände übergeben Unterschriften der Petition gegen Kinderarmut an Katja Kipping, Parteivorsitzende DIE LINKE

Verbände übergeben Unterschriften von Petition gegen Kinderarmut an Linke, FDP und Bündnis 90/Die Grünen

13.09.2017Die Nationale Armutskonferenz, das Deutsche Kinderhilfswerk und der Deutsche Kinderschutzbund haben heute mehr als 37.000 Unterschriften der Online-Kampagne „Keine Ausreden mehr! Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen! #stopkinderarmut“ an die Parteivorsitzende der Linken, Katja Kipping übergeben. Am 16. September erfolgt die Übergabe an Katja Suding, FDP und am 19.9. an Bettina Jarasch, Bundesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen.

Arm bleibt arm - Armut stagniert auf hohem Niveau

29.08.2017Zu den veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Armut in Deutschland erklärt Barbara Eschen, Sprecherin der Nationalen Armutskonferenz und Diakoniedirektorin: "Trotz guter wirtschaftlicher Lage und niedriger Arbeitslosenzahlen stagniert die Armut in Deutschland mit einer Armutsquote von fast 16 Prozent auf hohem Niveau. Diese Zahlen sind ein bedrückendes Zeugnis für die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik der letzten Jahre."