Nachrichten der Mitglieder

09.08.2021
Die Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Immanuel Klinik Rüdersdorf ist Teil des Netzwerkes CHIMP-NET, das sich den besonderen Bedürfnissen von Kindern psychisch erkrankter Eltern widmet.
09.08.2021
Das Evangelische Krankenhaus Ludwigsfelde-Teltow bietet an vier Tagen im August die Möglichkeit, sich ohne vorherige Terminvereinbarung gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen.
06.08.2021
Nach 2020 fällt auch 2021 das Lesbisch-schwule Stadtfest Berlin und damit der traditionelle Eröffnungsgottesdienst des Rogate-Klosters in der Zwölf-Apostel-Kirche aus. Auf dem Weg zum nächsten Stadtfest 2022 feiert das Rogate-Kloster Sankt Michael am Freitag, 1. Oktober 2021 | 19:30 Uhr, eine Segensandacht für LGBTIQ*-Menschen und alle, die gern kommen möchten.
06.08.2021
Die Eisdiele „Eisangler“ aus Erkner hielt mit ihrem Eiswagen extra direkt vor dem Diakonie Hospiz Woltersdorf und lud alle Gäste und Mitarbeitenden zu selbstgemachtem Eis ein.
06.08.2021
Eine Reisegruppe der Immanuel-Pflegeeinrichtungen in Petershagen und Rüdersdorf verbrachte eine Woche an der Müritz. Manche Mitreisenden waren das erste Mal seit 30 Jahren wieder im See baden.
06.08.2021
Neben der persönlichen Begleitung in der Rudolf-Seiffert-Straße will Klähn digitale Angebote weiter ausbauen - für eine zeitgemäße, ganz auf die auf die Bedürfnisse der Familien zugeschnittene Begleitung.
03.08.2021
Die Bedeutung des Pflegeberufs kam während der Pandemie in den Fokus der Öffentlichkeit. An der Pflegeschule der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal kann der Beruf erlernt werden in einem attraktiven Lernumfeld.
02.08.2021
Krankenhaus Im Evangelischen Ludwigsfelde-Teltow freut sich das Team der Geburtshilfe über die 50. Geburt im Monat Juli 2021.
20.07.2021
Mit „FrieslandVisionen: Wie wollen wir morgen leben?“ startet das Berliner Rogate-Kloster Sankt Michael kommende Woche ein neues Projekt für die Region Friesland. Inhaltlich soll der Blick in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten stärker auf die Zukunft und auf mögliche Lösungsansätze für die Problemlagen der Gegenwart gerichtet werden: Wie mit der Klimakatastrophe umgehen? Wie das Leben an der Nordseeküste, trotz steigendem Meeresspiegel, gestalten? Wie konstruktiv dem demographischen Wandel begegnen und über die Schulzeit hinaus junge Menschen in der Region halten?
15.07.2021
PD Dr. med. Dohle ist neuer Leitender Arzt im P.A.N. Zentrum.
12.07.2021
Das Lutherstift in Frankfurt/Oder geht den nächsten Schritt in Sachen Digitalisierung und Nachhaltigkeit und dokumentiert künftig nur noch digital.
05.07.2021
Lebensmittel retten und kreativ verarbeiten: Dein Plan Z – Zutat Zukunft und RESTLOS GLÜCKLICH e.V. zeigten jungen Menschen wie das geht Alternativen zu Fleisch entdecken, mit Resten kochen und umweltbewusster essen, das stand beim viertägigen Workshop “Von besten Resten: Tipps und Tricks” auf dem Programm. Realisiert wurde dieser von „Dein Plan Z – Zutat Zukunft“, einer im Frühjahr 2020 im Kreuzberger Bildungs-und Kreativzentrum „die gelbe Villa“ gestarteten Einrichtung zur Berufsorientierung in Trägerschaft der SozDia Stiftung Berlin. Zwölf junge Menschen und drei betreuende Kolleg*innen von Dein Plan Z profitierten dabei von der Bildungsarbeit des gemeinnützigen Vereins RESTLOS GLÜCKLICH, der sich für mehr Wertschätzung und bewussten Konsum von Lebensmitteln engagiert und sich aktiv gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt.
02.07.2021
Der Beauftragte der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus, Dr. Felix Klein, hat das Engagement der Kirchen und Christen im Kampf gegen "aktuellen und historischen Antisemitismus" gewürdigt.
01.07.2021
Im Zuge des zweiten Lockdowns 2020 wurden in Berlin Jugendklubs als systemrelevante Bildungsorte anerkannt. Einer dieser außerschulischen Bildungsorte – der Lichtenberger Jugendklub Linse – steht nach vier Jahrzehnten bewegter Vergangenheit vor einer ungewissen Zukunft. In der Einrichtung an der Parkaue fand kürzlich unter dem Motto „Kiez global“ der „Global Justice Kiez Day“ statt, bei dem der Lichtenberger Bezirksbürgermeister, Michael Grunst, die Arbeit der Linse würdigte und Mut zum Weitermachen zusprach.