Vom Abi über den Freiwilligendienst zum Traumberuf

 Vivien Voigt aus Großbeeren findet beim FSJ ihren Berufswunsch bestätigt.

Vivien Voigt im Klassenzimmer der Erdmännchen (2a) in der Evangelischen Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow
20.08.2019

Vor einem Jahr hat Vivien Voigt ihr Abitur abgelegt und wollte anschließend direkt ein Lehramtsstudium beginnen. Doch mit dem gewünschten Studienplatz hat es nicht geklappt und deshalb musste eine Alternative her. Eine Freundin war es schließlich, die sie auf das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) aufmerksam machte – nicht zuletzt, um die Wartesemester zu überbrücken und in den gewünschten Beruf Einblicke zu gewinnen. Im September 2018 begann Vivien ihr FSJ an der Evangelischen Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow. Dort unterstützt sie das Lehrpersonal beim Unterricht und ist Ansprechpartnerin für die Schülerinnen und Schüler.

„Ich habe schnell gemerkt, dass mir die Arbeit mit den Kindern gefällt“, erinnert sich die 20-Jährige, die schon während ihrer Schulzeit Nachhilfestunden gab. „Es ist toll zu sehen, wie sich die Kinder in dem Jahr entwickelt haben und was sie jetzt schon alles können“, fasst die FSJlerin ihre Erfahrung zusammen. Gemeinsam mit ihrer Anleiterin Vivienne Lepkojus und der Küchenkraft Rilana Harz betreut Vivien montags immer die AG Kochen: „Wir wechseln wöchentlich zwischen süß und herzhaft. Zusammen bereiten die Kinder das Essen zu, schneiden, rühren oder stampfen die Zutaten. Natürlich essen wir danach das Gekochte auch gemeinsam“, fügt Vivien schmunzelnd zu.

Spontaner sei sie in dem Jahr geworden und auch offener. Die enge Zusammenarbeit zwischen den Lehrkräften, Sonderpädagogen und Erziehern hat Vivien Voigt besonders gefallen und geprägt. Ihr Berufswunsch hat sich nach dem FSJ gefestigt. „Vor allem habe ich ein Gefühl dafür entwickelt, was ein gutes Maß für Strenge im Unterricht ist.“ Im Oktober startet Vivien ein Lehramtsstudium.

Entsprechend sucht die Grundschule eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger für Vivien – aber auch in vielen anderen Einrichtungen des Diakonissenhauses in Berlin und Brandenburg können ein FSJ oder ein Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolviert werden. Es stehen noch freie Plätze in Schulen und Kitas sowie in Wohn- und Werkstätten für Menschen mit Behinderung zur Verfügung.

Interessierte setzen sich bitte in Verbindung mit Birgit Mathissen, Referentin Freiwilligendienste, Tel.: 03328 433-518, E-Mail: birgit.mathissen@diakonissenhaus.de

Weitere Informationen rund um das FSJ und den BFD am Diakonissenhaus gibt es im Internet unter www.diakonissenhaus.de/freiwilligendienste.

Weitere Informationen zu: