Spende für Potsdamer Hospiz

Das Evangelische Hospiz Potsdam darf sich über eine Spende in Höhe von 750 Euro freuen. Gesammelt wurde sie von Beschäftigten der AOK Nordost, die dafür auf Teile ihres Gehalts verzichtet hatten.

02.07.2019

Am Montag, dem 8. Juli 2019 um 13:00 Uhr übergeben Mitarbeiterinnen der AOK Nordost dem Evangelischen Hospiz Potsdam, Hermannswerder 13, 14473 Potsdam, eine Spende in Höhe von 750 Euro.

Unter der Überschrift „Jeder Cent zählt“ können die AOK-Beschäftigten jeden Monat Beiträge ihres Gehalts einem guten Zweck zukommen lassen, Vorschläge über potentielle Spendenempfänger einreichen und anschließend auch auswählen. Den Vorschlag, das Potsdamer Hospiz zu unterstützen, hatte die Teltower AOK-Mitarbeiterin Mareen Jung eingereicht, nachdem sie von dessen Arbeit erfahren hatte.

Für Hospizleiterin Bettina Jacob kommt die Spende genau zum richtigen Zeitpunkt: „Wir möchten für unsere Gästezimmer neue Stehlampen anschaffen – dafür werden wir die Spende verwenden.“

Das stationäre Hospiz in Potsdam wird von der Evangelisches Hospiz Potsdam gGmbH, einer gemeinsamen Gesellschaft der Potsdamer Hoffbauer-Stiftung und des Evangelischen Diakonissenhauses Berlin Teltow Lehnin, betrieben.

Der eingeschossige Bau gibt acht sterbenden Menschen ein letztes Zuhause. Pflege und Betreuung übernimmt ein Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Weitere Informationen zu: