SozDia Stiftung Berlin seit 2001 Kita-Trägerin: Kita Buntstift feiert 20-jähriges Jubiläum und Erweiterungsbau

Ihr 20-jähriges Jubiläum und den kürzlich hinzu gekommenen Erweiterungsbau hat die in der Lichtenberger Victoriastadt gelegene Kita Buntstift dieser Tage im kleinen Kreis unter freiem Himmel gefeiert. Die interkulturelle Einrichtung und erste von mittlerweile 12 Kitas in Trägerschaft der SozDia Stiftung Berlin verfügt nunmehr über 130 Betreuungsplätze. Und nicht nur hier hat die sozialdiakonische Trägerin dringend benötigte Kitaplätze geschaffen.

Spielend mit Unterschieden umgehen: Während die Kleinen von damals längst erwachsen sind, spielen in der Kita Buntstift noch immer Kinder mit unterschiedlichem kulturellen und religiösen Hintergrund miteinander.
23.06.2021

Freudenjubel, fröhlicher Gesang und immer wieder ausgelassenes Kinderlachen waren vor wenigen Tagen aus der Kita Buntstift zu hören. Die Kitakinder feierten mit ihren Erzieher*innen den 20. Geburtstag ihrer Kita.

Beim Fest im kleinen Kreis wurde Großes geboten: Im Kita-Garten hatten die Mädchen und Jungen beim Gummistiefel-Weitwurf, Medaillen prägen und vielen Bastelangeboten jede Menge Spaß. Bereit gestellte Planschbecken und feucht-fröhliches Spritzen auf Dosen sorgten bei den sommerlichen Temperaturen für Abkühlung.
Zu den Programmhöhepunkten zählten die Einweihung einer Matschwerkstatt und der Start der Garten-Galerie von den „Wackelzähnen“, den künftigen Erstklässlern. Sie wurden mit einer Kinderdisko verabschiedet und ernteten jede Menge Applaus für ihre tolle Kunstaustellung aus Naturmaterialien.

Einblick in den Kita-Alltag und die bewegte Geschichte geben ein Buntstift-Podcast, ein Jubiläums-Video und ein Comic.
Mehr über die Anfangszeit der Kita Buntstift kann außerdem im Beitrag „Zitterpartie vor dem Start in ein neues Kapitel – Mit 100.000 DM-Spende zur ersten SozDia-Kita“ in der Festschrift, die anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der SozDia erstellt wurde, auf Seite 17 des PDF-Dokuments nachgelesen werden.

Im nächsten Jahr soll das runde Jubiläum noch einmal mit allen Eltern und weiteren Gästen im größeren Kreis gefeiert werden. Darauf freut sich auch der Vorstandsvorsitzende der SozDia, Michael Heinisch-Kirch und erinnert sich: „So hoch wie heute der Bedarf an Kitaplätzen ist, war er Ende der 90er Jahre nicht. Damals wurden sogar viele Kindertagesstätten im Bezirk Lichtenberg geschlossen, aber Kinder gab es hier natürlich trotzdem, zunehmend auch im Kaskelkiez. Und die sollten in ihrem Lebensumfeld betreut werden.“

Das fanden nicht nur ihre Eltern, sondern auch Michael Heinisch-Kirch, an den sie sich hilfesuchend wandten. Die SozDia – damals noch als Verein organisiert – erwarb bei einer Zwangsversteigerung mit Hilfe einer 100.000 DM-Spende der Diakonie Deutschland das Haus in der Pfarrstraße und baute es unter Beteiligung der eigenen Ausbildungsprojekte umfassend um und aus. Nach Erhalt der Betriebserlaubnis konnten dann am 2. Januar 2001 die ersten Kinder in den neuen Räumlichkeiten begrüßt werden.

Zwei Jahrzehnte nach der Eröffnung reagiert die SozDia mit einem Erweiterungsbau zur Betreuung von weiteren 28 Kindern auf den dringenden Bedarf an Kitaplätzen im Bezirk.
Entsprechend des großen Bedarfes eröffnete die SozDia zudem Anfang dieses Jahres in direkter Nachbarschaft zum Interkulturellen Garten in Alt Hohenschönhausen mit der Kita NEO (Natur.Erfahrungs.Ort) eine weitere Kindertagesstätte in Lichtenberg. Dem 133 Plätze bietenden Neubau folgt nun mit der umfangreichen Sanierung ihrer im dicht besiedelten Ortsteil Fennpfuhl gelegenen Kita Sonnenschein das nächste Bauprojekt der Stiftung im Bereich Kindertagesbetreuung. Durch einen Erweiterungsbau entstehen hier zusätzliche 65 Kitaplätze.