Schilddrüsenchirurgie auf höchstem Niveau

Das Evangelische Krankenhaus Ludwigsfelde-Teltow ist eines von nur zwei OP-Zentren in Brandenburg, die im Deutschen Schilddrüsenzentrum organisiert sind. Inzwischen erreichen das Krankenhaus auch OP-Anfragen aus Nachbar-Bundesländern.

13.02.2019

Das Evangelische Krankenhaus Ludwigsfelde-Teltow ist seit Dezember 2018 Mitglied des Deutschen Schilddrüsenzentrums: einer Plattform von Ärztinnen und Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen aus ganz Deutschland, die sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit der Schilddrüse beschäftigen. Als eines von nur zwei brandenburgischen OP-Zentren, die im Deutschen Schilddrüsenzentrum organisiert sind, erhält das Krankenhaus inzwischen auch aus benachbarten Bundesländern OP-Anfragen.

Mit Chefarzt Dr. Claas Lange, Oberärztin Monika Böhme und Oberarzt Dr. Rudi Lucius stehen am Krankenhaus Ludwigsfelde-Teltow gleich drei Experten auf dem Gebiet der Schilddrüsenbehandlung zur Verfügung. Alle drei sind auch erfahrene Operateure – denn oftmals ist eine chirurgische Therapie angezeigt, wenn konservative Behandlungen durch Internisten oder Endokrinologen nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben.

Ganz wichtig ist dabei die Schonung des Stimmbandnervs. Mithilfe von Neuromonitoring haben die Ludwigsfelder Spezialisten jederzeit volle Kontrolle über alle Nervenbahnen. Außerdem arbeiten sie in der Stimmbandfunktionskontrolle sowohl vor als auch nach Operationen eng mit der HNO-Praxis im benachbarten Ärztehaus zusammen.

Mit seiner qualitätsgesicherten Schilddrüsenchirurgie schließt das Krankenhaus eine Versorgungslücke, da sich Betroffene aus dem Raum Ludwigsfelde nun nicht mehr nach Berlin oder Potsdam orientieren müssen.

Kontakt zur Schilddrüsenchirurgie des Evangelischen Krankenhauses Ludwigsfelde-Teltow:
Tel.: 03378 828-2300, E-Mail: claas.lange@diakonissenhaus.de