Mit Bauprojekten auf Bedarfe reagieren

Die SozDia Stiftung Berlin baut nach 30 Jahren wieder in der Pfarrstraße. Mit einer Kitaerweiterung im Rummelsburger Kaskelkiez reagiert die SozDia Stiftung Berlin auf den dringenden Bedarf an Kitaplätzen in Lichtenberg.

Kitakinder nahmen kürzlich den Erweiterungsbau in Augenschein und nutzen die Gelegenheit, den anwesenden Bauarbeitern Fragen zu stellen.
20.11.2020

Die in der Pfarrstraße gelegene Kita Buntstift erhält neue Räumlichkeiten für 28 Kinder im Alter von bis zu zwei Jahren. Anfang kommenden Jahres werden die Kitakinder im sogenannten Nestbereich begrüßt. Damit wird die erste von nunmehr 12 Kitas der SozDia künftig über insgesamt 131 Betreuungsplätze verfügen. Auch das Team um die Kitaleiterin Stefanie Fuß soll in Zuge dessen um neue Erzieher*innen erweitert werden, die eine „Kita als weltoffenes Dorf“ mitgestalten wollen - einem Konzept, nach dem alle Kindertagesstätten in Trägerschaft der Stiftung arbeiten. So übrigens auch in einem 133 Plätze umfassenden Kita-Neubau der SozDia in Hohenschönhausen, der ebenfalls im Januar in Betrieb genommen wird.

Zugleich schließt sich zum dreißigjährigen Stiftungsjubiläum ein Kreis: Die SozDia baut wieder in der Pfarrstraße. Unweit ihres ersten Bauprojektes, dem Jugendwohnhaus, entsteht derzeit nicht nur der Erweiterungsbau der Kita Buntstift. Auf dem gleichen Gelände wird im Verlauf des nächsten Jahres ein Neubau errichtet. Dieser bietet Platz für mehrere neue Projekte der Stiftung, die vielfältiges Zusammenleben im Kiez fördern, unter anderem für eine Familien-Begegnungsstätte sowie Raum für betreutes Wohnen für Familien mit Unterstützungsbedarf und weitere Wohnflächen für inklusives Zusammenleben. Denn auch an solchen Angeboten mangelt es in Berlin, mitten in der Stadt, wo der Wohnraum knapp wird. Die Vision und der Anspruch von SozDia ist: "Jede*r Mensch hat einen Platz in der Mitte der Gesellschaft". Dafür gilt es, Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen, Orte des Willkommens und der Vielfalt, die für jeden offen sind. Und das macht SozDia, jetzt und seit 30 Jahren.