Hoffnungstaler Stiftung Lobetal: Erster Spatenstich für eine Senioren-Wohnanlage in Werneuchen

Am 26. April war der erste Spatenstich für den Bau einer Senioren-Wohnanlage der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal im Werneuchen. Die Fertigstellung ist für den Mai kommenden Jahres geplant.

Spatenstich: Los geht’s: Martin Wulff und Andrea Wagner-Pinggéra von der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal sowie Bürgermeister Frank Kulicke und Wohnungs-Interessentin Eva Biermann (v.l.) beim ersten Spatenstich für die Senioren-Wohnanlage.
04.05.2021

Auf diesen Tag haben viele ältere Seniorinnen und Senioren in Werneuchen gewartet. In Werneuchen baut die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal eine Senioren-Wohnanlage. Am 26. April war der erste Spatenstich.

„Wir bauen für die Stadt und ihre Einwohner“, begrüßte Theologische

Geschäftsführerin der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, Pastorin Andrea Wagner-Pinggéra, die Gäste auf dem Baugelände. „Viele ältere Menschen wünschen sich, dass sie weiterhin in ihrem gewohnten Umfeld leben können. Unsere Wohnungen werden dazu beitragen“, so Andrea Wagner-Pinggéra weiter. Es seien zudem die ersten Wohnungen in Werneuchen, die rollstuhlgerecht sind.

Eva Biermann hat bereits Interesse an einer Wohnung angemeldet. Sie begrüßt die zentrale Lage der Wohnanlage. „Der Lebensmitteldiscounter und das Ärztehaus sind fußläufig zu erreichen“, berichtet Frau Biermann. Das sei für sie sehr wichtig. Schließlich wolle man im Alter auch noch mit dabei sein.

Geschäftsführer Martin Wulff informierte, dass insgesamt entstehen 36 Wohnungen entstehen werden. Dabei handelt es sich um Eineinhalb- bis Zwei-Raum-Wohnungen mit einer Fläche zwischen 41 und 64 Quadratmeter. Es gebe bereits 27 Vormerkungen für die Wohnungen. 4,9 Millionen Euro werde das Vorhaben kosten. Die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) stellt 2,6 Millionen Euro bereit, die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal übernimmt die restlichen 2,3 Millionen Euro.

Die Fertigstellung der Anlage ist für den Mai kommenden Jahres geplant. Angeboten wird den Mieterinnen und Mietern dann auch ein umfassender Service wie die Vermittlung von Leistungen des alltäglichen und pflegerischen Bedarfs. Diese können über ambulante Dienste wie beispielsweise über die Diakoniestation der Hoffnungstaler Stiftung in Anspruch genommen werden.

Bürgermeister Frank Kulicke dankte der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal für ihr Engagement in der Stadt, das bald eine Fortsetzung finden wird. „In zwei Wochen werden wir den ersten Spatenstich für den Bau einer neuen Kita vollziehen“, kündigte Kulicke an. Betreiber der Einrichtung wird der Bereich Jugendhilfe der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal sein.

Hinweis: Interessenten für eine Wohnung können sich melden im  Diakoniezentrum Werneuchen unter Nummer 033398-679-161 (Frau Piontek)

Weitere Informationen zu: