Heilsame Impulse für die Station

Am Samstag, dem 7. Dezember 2019 um 15 Uhr findet die Ausstellungseröffnung "Licht-Werdung" auf der Palliativstation der Kliniken in Lehnin statt

03.12.2019

Die Palliativstation der Evangelischen Kliniken Luise-Henrietten-Stift Lehnin lädt herzlich ein zur Vernissage der Ausstellung „Licht-Werdung“ mit Werken des Künstlers Stefan Andreas Boock (1982-2005). Sie findet statt am Sonnabend, dem 7. Dezember 2019 um 15 Uhr im Andachtsraum im Erdgeschoss der Kliniken, Klosterkirchplatz 8a, 14797 Kloster Lehnin. Begleitet wird die Ausstellungs-Eröffnung von einer biografischen Darstellung (Annette Förster) sowie von musikalischen Beiträgen (Julia Cremer, Tao-Leier).

Stefan Andreas Boock war Autodidakt, er verunglückte im Alter von nur 23 Jahren bei einem Surf-Unfall im Atlantik. Sein Nachlass aus mehr als 300 Werken wird vom Verlag „Alchemia Mensch & Kunst“ kuratiert. „Mit ihrer besonderen Bildsprache können Boocks Werke heilsame Impulse für die Atmosphäre auf unserer Station geben“, sagt Helmut Reichardt, Leiter der Palliativstation. Dort ist die Ausstellung nach der Vernissage noch bis zum 9. Februar 2020 zu sehen.

Die Evangelischen Kliniken Luise-Henrietten-Stift Lehnin sichern mit ihrer Klinik für Innere Medizin, Palliativmedizin und Akutgeriatrie sowie dem Notarztstandort die wohnortnahe medizinische Versorgung. Auf der Palliativstation werden Menschen mit einer unheilbaren, fortgeschrittenen Erkrankung von einem multiprofessionellen Team behandelt.

Die Kliniken gehören zum Unternehmensverbund Evangelisches Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin mit mehr als 2.300 Mitarbeitenden.

Weitere Informationen zu: