Gedenkveranstaltung für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde

03.07.2019

Am 30. August 2019 ab 10:00 Uhr findet eine Gedenkstunde mit anschließenden Fachforen, anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Gedenk- und Informationsortes für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde im Foyer der Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin, statt.

Mit dem Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen Euthanasie“-Morde erinnert die Bundesrepublik Deutschland seit fünf Jahren an die etwa 300.000 Patienten aus Heil- und Pflegeanstalten sowie »rassisch« und sozial unerwünschte Menschen, die zwischen 1939 und 1945 im Deutschen Reich und im deutsch besetzten Europa als »lebensunwert« getötet wurden. In der Berliner Tiergartenstraße 4 befand sich ab April 1940 die Zentrale für die Organisation, die unter dem Decknamen »T 4« den Massenmord initiierte, koordinierte und durchführte. Die sogenannte Euthanasie war das erste systematische Massenverbrechen des nationalsozialistischen Regimes. Sie gilt als Vorstufe zur Vernichtung der europäischen Juden.

Die Gedenkstunde wird von Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa, Bürgermeister von Berlin, sowie Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, und Sigrid Falkenstein, Angehörige, eröffnet. Anschließend spricht Prof. Dr. Michael von Cranach, Mediziner, Psychiater und Autor. Die Veranstaltung wird musikalisch vom Utopia Orchester umrahmt.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Blumen und Kränze am Denkmal niederzulegen.

Zwischen 11.45 Uhr und 15.30 Uhr finden in verschiedenen Foyerbereichen der Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin, unterschiedliche Foren zum Thema statt.

Die Veranstaltung wird u.a. durch den Förderkreis Gedenkort T4 organisiert, in dessen Vorstand die leben lernen gGmbH am EDKE, die Zukunftssicherung Berlin e.V. und die Tiele-Winckler-Haus GmbH als Mitglieder des DWBO, aktiv mitwirken. Gefördert wird die Veranstaltung u.a. durch die Aktion Mensch e.V.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf www.gedenkort-t4.eu oder  im angehängten Flyer.