Frau Lot dreht sich um – Frauen auf der Flucht – Ökumenischer Frauengottesdienst und Informationsgespräch zum Internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen

Frauen auf der Flucht ist das Thema des Ökumenischen Frauengottesdienstes am Internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, zu dem alle Geschlechter eingeladen sind. Unter dem Titel „Frau Lot dreht sich um“ beginnt der Gottesdienst am Samstag, 25. November 2017 um 18 Uhr in der Evangelischen Martha-Kirche in Kreuzberg.

Die Ökumenische Frauengottesdienstgruppe bei einem Vorbereitungstreffen in Evas Arche. (v.l.n.r.. Gundula Lembke, Dörte Maungue, Irmtraut Streit, Gabriele Kraatz, Anne Borucki-Voß)
15.11.2017

Im Anschluss an den Gottesdienst, um 19.30 Uhr, findet eine aus Erfahrung schöpfende Informationsveranstaltung statt. Zwei Expertinnen werden über ihre Arbeit mit und für geflüchtete Frauen berichten: Susan Hartmann bietet im Frauentreffpunkt in Neukölln (Trägerschaft: Sozialdienst katholischer Frauen) mobile Beratung und Begleitung für geflüchtete Frauen an, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Aseman Golshan Bahadori ist Referentin für Gewaltschutz für Frauen und Mädchen im Kontext von Flucht (angesiedelt bei BORA e.V.) Sie erarbeitet Konzepte, wie geflüchtete Frauen in Not- und Gemeinschaftsunterkünften vor Gewalt und Übergriffen geschützt werden können.

Der Gottesdienst und die Informationsveranstaltung können unabhängig voneinander besucht werden. Organisiert werden sie von der Ökumenischen Frauengottesdienstgruppe. In ihr engagieren sich Christinnen aus der Frauenarbeit in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), der katholischen Frauenpastoral im Erzbistum Berlin, des Ökumenischen Frauenzentrums Evas Arche e.V. und aus weiteren christlichen Frauenverbänden.

Wenn Menschen auf der Flucht sind, fliehen sie um ihr Leben – vor Gewalt, Krieg und Armut. Für Frauen auf der Flucht gibt es weitere frauenspezifische Gründe wie Zwangsheirat, Genitalverstümmelung oder Gewalt in/durch Familienstrukturen. Frauen sind nicht nur in ihrer Heimat, sondern auch auf der Flucht in besonderer Weise von Gewalt bedroht.

Die Geschichte von Frau Lot, die sich auf ihrer Flucht entgegen der Anweisung der Engel umdreht und zur Salzsäule erstarrt, ist eine trostlose Geschichte aus der Bibel. Sie kann als Metapher verstanden werden für die Situation von Geflüchteten unserer Zeit, die traumatisiert und erstarrt sind, angesichts des Entsetzens, das sie erlebten. Mit der Erinnerung an Frau Lot fordern die Frauen der Gottesdienstgruppe dazu auf, sich nicht an dieses Unrecht zu gewöhnen.

Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen zum 25. November Veranstaltungen für die Einhaltung der Menschenrechte von Frauen und Mädchen. Im Gedenken an die drei aus politischen Gründen ermordeten Schwestern Mirabal in der Dominikanischen Republik bestimmte die UN-Generalversammlung 1999 in ihrer Resolution 54/134 diesen Tag zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen.