Einweihung des Elisabethhauses in Kloster Lehnin

Elisabethhaus
15.05.2019

Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin weiht am Montag, dem 20. Mai 2019 um 15 Uhr das Elisabethhaus auf dem Klosterkirchplatz in 14797 Kloster Lehnin nach vierzehnmonatiger grundlegender Sanierung feierlich ein.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Andacht von Bischof Dr. Markus Dröge.

Anschließend spricht der Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, Jörg Vogelsänger.

Nach Grußworten, Schlüsselübergabe durch den Architekten Peter Berger (Cottbus) und Informationen zum Bau kann das Gebäude besichtigt werden.

Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf ca. 2,5 Millionen Euro (netto). Die Sanierung wurde zu einem großen Teil aus Mitteln des LEADER-Programmes der Europäischen Union gefördert.

Weitere Fördermittel stellten das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie der Landkreis Potsdam-Mittelmark zur Verfügung.

Das Elisabethhaus ist seit mehr als 600 Jahren das bestimmende und prägende Gebäude am Amtshof. Es bildet die wichtigste südliche Abgrenzung des Wirtschaftshofes zur Klosterkirche. Der ca. 60 m lange Baukörper zeigt eindrucksvoll die wirtschaftliche Kraft des Klosters in seiner Blütezeit im späten 13. Jahrhundert.

Das in Größe und Abmessung wichtigste Wirtschaftsgebäude des Klosters wurde in den folgenden Jahrhunderten entsprechend der wirtschaftlichen Notwendigkeiten überformt und an die jeweiligen Nutzungsanforderungen angepasst.

Die Sanierung des Elisabethhauses ist Teil der weiteren Entwicklung des Zentrums Kloster Lehnin. Unter dieser Überschrift schafft das Diakonissenhaus neben und in Verbindung mit dem Kernangebot diakonischer Dienste einen Ort der Bildung und des Austausches, der Reflexion und gemeinsamen Lernens, der Spiritualität und der Begegnung für Gäste aus Kirche, Diakonie und Gesellschaft.

Das Elisabethhaus ist der zentrale Veranstaltungsort des Zentrums Kloster Lehnin. Im Erdgeschoss befinden sich der über die Grenzen Lehnins hinaus bekannte Festsaal „Kurfürstin Luise-Henriette“ sowie zwei neu geschaffene attraktive Seminarräume. Das Haus bietet damit beste Voraussetzungen für Tagungen, Diskussionsveranstaltungen und auch Feste. Auch die Rezeption für Zentrum Kloster Lehnin ist im Erdgeschoss untergebracht.

Im Obergeschoss, wo sich die Schlafräume der Diakonissen und später das Internat der Ausbildungsstätte für Pflegeberufe befanden, sind 16 komfortable Gästezimmer mit 29 Betten entstanden.

Insgesamt stehen im Zentrum Kloster Lehnin damit nun 80 Betten in 50 Zimmern zur Verfügung.

Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein großer diakonischer Unternehmensverbund des evangelischen Nächstendienstes in Berlin und Brandenburg. In seinen Einrichtungen arbeiten mehr als 2.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In Lehnin betreibt das Diakonissenhaus eine Klinik für Innere Medizin, Palliativmedizin und Akutgeriatrie, eine Klinik für geriatrische Rehabilitation, ein Altenhilfezentrum, ein stationäres Hospiz, den ambulanten Hospiz- und Palliativdienst Potsdam-Mittelmark, Beratungsstellen, eine Kindertagesstätte und das Museum im Zisterzienserkloster.

 

Pressekontakt: Alexander Schulz, Öffentlichkeitsbeauftragter Evangelisches Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin, Tel.: 03328 433-522, E-Mail: alexander.schulz@diakonissenhaus.de

Weitere Informationen zu: