Ein starkes Team für Senioren im Immanuel Haus am Kalksee

Rundum gut versorgt: Im Immanuel Haus am Kalksee ergänzen sich professionelle Pflegekräfte und ehrenamtliche Mitarbeitende bestens. Für 2018 hat sich das Team viel vorgenommen.

Den Sonnenplatz auf der Terrasse mit Blick auf den Kalksee genießen Senioren und Mitarbeiter gleichermaßen.
26.01.2018

Die Pflegeeinrichtung der Immanuel Diakonie in Rüdersdorf blickt gespannt auf das Jahr 2018. Das Immanuel Haus am Kalksee feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Zurzeit laufen die Planungen für die Feier am 1. Oktober mit einem bunten Programm für Bewohner der Vollzeitpflege, Gäste der Tagespflege und die Mitarbeiterschaft.

Die Leitung baut in diesem Jahr zudem die Weiterbildung der Pflegekräfte weiter aus. „Wir streben an, allen Mitarbeitenden eine Qualifizierung in palliative care, also der Palliativpflege, zu ermöglichen“; sagt Leiterin Anja Arnoldt. Denn die Fortbildung zur Pflege sterbender Menschen ist für Pflegekräfte in Seniorenheimen besonders wichtig, um Menschen in der letzten Lebensphase optimal begleiten und betreuen zu können.

Ehrenamtlicher Seelsorger - Pastor Heyde hört zu

Doch die pflegerische Versorgung ist nicht alles, was die Senioren brauchen. Für ein ganzheitliches Angebot hat Anja Arnoldt auch ehrenamtliche Mitarbeitende gefunden, die die Arbeit im Haus am Kalksee engagiert und liebevoll unterstützen. „Ich möchte mich ganz herzlich bei Katja Schulz und Pastor Günter Heyde für ihren tollen Einsatz im bei uns bedanken“, sagt die Leiterin des Hauses.

Katja Schulz leitet bereits seit mehreren Jahren die Gymnastikgruppe im Haus. „Die Bewohner und Teilnehmer erfreuen sich am Sport und erscheinen in hoher Zahl mit großem Engagement“, berichtet Anja Arnoldt.

Pastor Günter Heyde steht den Menschen im Immanuel Haus am Kalksee seit Jahren seelsorgerlich zur Seite. Er ist mehrmals in der Woche vor Ort, leitet die Gottesdienste im Haus und kümmert sich um jeden Bewohner und jede Bewohnerin persönlich.

„Pastor Heyde ist bei Trauerfällen für die Menschen, die ihn brauchen, Ansprechpartner. Er übernimmt Angehörigengespräche in persönlich sensiblen Situationen. Er kennt alle Bewohner und Mitarbeiter, gratuliert zu jedem Geburtstag. Gemeinsam mit seiner Frau, die ihn unterstützt, ist er die Seele des Hauses“, sagt Anja Arnoldt dankbar.

Im Mai steht wieder die beliebte Reise für Bewohner und Tagesgäste nach Waren an. Vier Tage sind die Pflegekräfte dann mit all denen, die noch Freude am Reisen haben, unterwegs, um Landschaft und Kultur zu erkunden – auch mit Rollator und Rollstuhl. Ein einmaliges Angebot in der deutschen Pflegelandschaft.