Ein buntes Fest für den sozialen Zusammenhalt - 4. Zelterstraßenfest des Sozialprojekts Prenzlauer Berg

Das Sozialprojekt Prenzlauer Berg und seine Nachbarn feierten am 24. August das 4. Zelterstraßenfest. Der Erlös ging an den Förderverein ZelterPate für Wohnungslose, der das Sozialprojekt der Immanuel Albertinen Diakonie unterstützt.

James Kingford-Smith beeindruckte mit seinen akrobatischen Künsten.
03.09.2019

Es war krachend heiß und gut besucht: Das 4. Zelterstraßenfest brachte mit einem bunten Bühnenprogramm und vielfältigen Ständen am 24. August die Nachbarschaft rund um das Sozialprojekt Prenzlauer Berg bei hochsommerlichen Temperaturen zusammen. Es war ein Fest der Begegnung zwischen den Gästen der Tagesstätte für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen und den Nachbarinnen und Nachbarn. So überwand das Fest mit Spaß und Geselligkeit soziale Grenzen, brachte Nachbarn zusammen und gab Menschen in sozialer Not ein Gesicht. Der Erlös von 4.591,64 Euro geht an den Förderverein ZelterPate für Wohnungslose, der das Sozialprojekt unterstützt.

Sozialstadträtin Rona Tietje eröffnete das Fest

Sozialstadträtin Rona Tietje eröffnete das Straßenfest und hob hervor, wie wichtig die Arbeit der Tagesstätte und das gemeinsame Feiern für den sozialen Zusammenhalt im Bezirk sind. Sie hatte sich nach einer Diskussionsveranstaltung mit den Gästen der Tagesstätte im Mai erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Kürzungen, die die Einrichtung im vergangenen Doppelhaushalt hatte hinnehmen müssen, ab 1. September 2019 zurückgenommen werden. Simona Barack, Leiterin des Sozialprojekts Prenzlauer Berg, bedankte sich für die Unterstützung und erinnerte daran, dass Wohnungslosigkeit jeden treffen kann.

Die Nachbarinnen und Nachbarn hatten sich unter dem Motto „Haltung zeigen. Zusammenhalt fördern“ viel einfallen lassen, um Geld zugunsten der Arbeit der Tagesstätte zu sammeln. Ob abwechslungsreiche Musik, Akrobatik, Jo-Jo oder Stacking – alle Künstlerinnen und Künstler traten kostenlos auf. An den Ständen zwischen Duncker- und Meyerheimstraße gab es unter anderem gespendeten Kuchen, Flohmarktartikel und zahlreiche Aktivitäten, vom Eierkartonsstapeln über Upcycling bis zu kreativ gestalteten Fotowänden.

Kinder verkauften ihr Spielzeug zugunsten der Tagesstätte

Besonders aktiv brachten sich die Kinder ein. So waren drei Jungs als „PfandRaiser“ unterwegs und sammelten geleerte Pfandflaschen wieder ein. Zwei Mädchen boten Flechtfrisuren und Haarstyling an. Andere Kinder verkauften ihr Spielzeug und spendeten das Geld oder boten Lose für die Tombola feil – 1.000 Stück für je einen Euro. Dafür gab es 1.000 gespendete Preise im Wert von 10.000 Euro.

Nach 2013, 2015 und 2017 feierte die Nachbarschaft bereits das vierte Zelterstraßenfest. Die Idee dazu hatten Anwohner, die bis 2012 in die neuen Townhouses gegenüber dem Sozialprojekt Prenzlauer Berg gezogen waren. Sie wollten ein Zeichen für gute Nachbarschaft und gegen soziale Verdrängung setzen. Das fünfte ehrenamtlich organisierte Fest steht 2021 an.

Mit einer regelmäßigen Spende ZelterPate werden

Das Sozialprojekt Prenzlauer Berg ist eine Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen in schwierigen Lebenssituationen sowie für Obdach-, Wohnungs- und Langzeitarbeitslose. Wer die Arbeit des Sozialprojekts regelmäßig mit Spenden unterstützen möchte, kann eine Patenschaft übernehmen und ZelterPate werden. Bekanntester ZelterPate ist der Schauspieler und Musiker Axel Prahl.

Weitere Informationen über das Sozialprojekt Prenzlauer Berg und über das Zelterstraßenfest finden Sie hier:

Sozialprojekt Prenzlauer Berg: https://beratung.immanuel.de/wo-wir-sind/berlin-prenzlauer-berg/tagessta...

https://www.zelterpate.de/

https://www.facebook.com/zelterstrassenfest/

https://www.facebook.com/Sozialprojekt.PB/

Weitere Informationen zu: