Digitales Zuhause - Internet für benachteiligte Menschen

In der Corona-Krise wird deutlich, dass ein Teil der Menschen in Betreuten Wohnformen in der eigenen Wohnung sehr isoliert von sozialen Kontakten und informationeller Teilhabe ist. Häufig wird dies verstärkt durch fehlenden Zugang zu Internet und digitaler Kommunikation. Das will die Neue Chance mit dem Projekt Digitales Zuhause ändern. Für die Umsetzung benötigen wir aktuell noch Geld- oder Sachspenden für die Anschaffung von internetfähigen Geräten. Unterstützen Sie uns dabei, denn soziale Teilhabe heißt auch digitale Teilhabe.

Teddybär sitzt mit Notizzettel und Bleistift vor einem Laptop.
12.05.2020

Über das Projekt Digitales Zuhause wollen wir die Teilnehmer*innen mit geeigneten Endgeräten ausstatten. Wir wollen sie zur Nutzung von Internet und sozialen Medien schulen sowie den praktischen und nachhaltigen Transfer in ihren Lebensalltag unterstützen. 
Dafür benötigen wir Unterstützung in Form von Spenden. Wer noch ein funktionierendes Laptop, Smartphone oder Tablet besitzt, das er oder sie spenden möchte, kann uns gerne eine E-Mail an kommunikation@sozial.berlin schicken.

Wir freuen uns ebenso über Spenden an unsere betterplace-Kampagne https://betterplace.org/p80016

 

Das Projekt soll von Mai bis Oktober 2020 mindestens 25 Personen erreichen und im Erfolgsfall verstetigt bzw. verbreitert werden.
Das Vorhaben wird koordiniert und umgesetzt über die Beratungsstelle Rambler Studio des Neue Chance Berlin e.V.

Die Umsetzung des Projektes erfolgt in 3 Schritten:

1. Anlaufphase (1 Monat): Bedarfserhebung; Teilnehmer*innen-Aufnahme; Akquise, Einrichtung und Verteilung der Endgeräte

2. Schulungsphase (4 Monate):
•    Erstellung der übergreifenden Schulungsplanung in der Projektgruppe, Terminierung mit den Dozent*innen
•    Durchführung persönlicher Einzeltermine im Wohnraum
a)    zur technischen Installation und ersten Einführung
b)    in Absprache zur Installation des Programms TeamViewer (zur Aufschaltung der Dozent*innen auf das Endgerät bei individuellen Online-Schulungen) und/oder eines geeigneten Audio-/Video-Chat-Dienstes (zur Teilnahme an Online-Schulungen in Gruppen)
•    Schulungen nach individuellem Bedarf
a)    zum Umgang mit dem jeweiligen Gerät (Smartphone, Tablet, Laptop, Computer etc.) und seinem Betriebssystem (Windows, Mac, Linux, Android, IOS etc.)
b)    zur Nutzung von Programmen, Diensten und Anwendungen (Internet und Mailprogramme, Streaming-Dienste und Online-Learning, Audio- und Videochat-Dienste, Messenger-Dienste etc.)
c)    zu Risiken und Vorsichtsmaßnahmen bei den einzelnen Nutzungen (Firewalls, Datenschutz, Kostenfallen, Suchtpotentiale etc.)
•    laufende Überprüfung und Anpassung der Schulungsplanung in Absprache mit den Dozent*innen

3. Nachhaltigkeitsphase (1 Monat): persönliche Assistenz und Hotline durch die Dozent*innen zum praktischen Transfer in den Lebensalltag; Evaluation des individuellen Erfolges; ggf. Übergabe weiterer Bedarfe an die jeweilige Betreuungseinrichtung

Weitere Informationen zu: