Diakonie ist mein Leben.

Simone Steffen, Einrichtungsleiterin der Pflegeeinrichtung Haus Rüsternallee, verabschiedete sich in den Ruhestand und erhielt für ihre jahrelangen Verdienste in der Altenpflege in der Diakonie das Goldene Kronenkreuz des Diakonischen Werkes.

Simone Steffen
11.07.2019

Berlin, 04.07.2019 Nach 35 Jahren Berufsleben in der Diakonie, 20 davon im Theodor-Wenzel-Werk, verabschiedete sich Simone Steffen in den wohlverdienten Ruhestand. Der Geschäftsführer des TWW, Bernd Jakobs, und Manuela Fiene, Leiterin des Personalmanagements, dankten Frau Steffen sehr herzlich für ihr großes Engagement im TWW sowie für ihre verantwortungsbewusste und engagierte Leitung der Pflegeeinrichtung Haus Rüsternallee. Bewegende und sehr persönliche Worte des Dankes fand Kollegin Heike Lehmann stellvertretend für die Mitarbeiterschaft der Einrichtung. 

Ohne Zweifel einer der Höhepunkte der Verabschiedung und auch des beruflichen Werdegangs von Frau Steffen war die ehrenvolle Verleihung des Goldenen Kronenkreuzes der Diakonie durch Detlef Albrecht, Geschäftsführer des Verbands Evangelischer Krankenhäuser und stationärer Pflegeeinrichtungen Berlin-Brandenburg (VEKP). „Engagement und Zuwendung zu einer Sache wird immer dann deutlich, wenn auch in schwierigen Zeiten alle Anstrengungen unternommen werden, den eingeschlagenen Weg fortzuführen, weil er den Bewohnerinnen und Bewohnern eine bessere Versorgung ermöglicht und den Mitarbeitenden gut tut.“, so Detlef Albrecht. Simone Steffen erhält das Kronenkreuz insbesondere  „als Dank für den Einsatz für ein ganz besonderes Projekt in der pflegerisch-ärztlich-therapeutischen Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner im Haus Rüsternallee, dem Berliner Projekt – Pflege mit dem Plus.“

Herr Albrecht betonte außerdem die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Einrichtung unter der Leitung von Frau Steffen. Auch Astrid Paul, die als Referentin für die Pflegeversicherung alle Themen rund um die stationäre Pflege begleitet, ließ es sich nicht nehmen, zur Verleihung des Goldenen Kronenkreuzes und des gleichzeitigen Abschieds von Simone Steffen ins Haus Rüsternallee zu kommen.

Sichtlich bewegt für die ihr zuteil gewordenen Anerkennung bedankte sich Simone Steffen mit den Worten „Diakonie ist mein Leben – und das nicht nur beruflich. Ich habe stets versucht, die Werte der Diakonie sowohl im beruflichen Alltag gegenüber Kollegen und Bewohnern als auch privat umzusetzen, sie zu leben.“ In den Gesichtern der anwesenden Personen kann man erkennen, dass ihr das gut gelungen ist.

Das TWW wünscht Frau Steffen alles erdenklich Gute und einen erfüllten Ruhestand voller Gesundheit und Kraft für all die Dinge, die in ihrem Berufsalltag zu kurz gekommen sind.

 

Pressekontakt:
Theodor-Wenzel-Werk e.V.
Claudia Noack / Leitung Unternehmenskommunikation
Quantzstraße 4a
14129 Berlin

E-Mail: claudia.noack@tww-berlin.de
web: www.tww-berlin.de
Tel: (030) 8109 1005

 

Kurzinformation zum Berliner Modellprojekt „Pflege mit dem Plus“
Im Mittelpunkt des Projekts stehen die Sicherstellung einer ambulanten ärztlichen Versorgung sowie eine enge Zusammenarbeit der Ärzte mit dem Pflegepersonal einer Einrichtung. Ziel des Projekts ist es, Heimbewohnern eine medizinische Rundumbetreuung zu ermöglichen und einen stationären Krankenhausaufenthalt – wenn möglich – zu vermeiden. Dies wird entweder durch festangestelltes ärztliches Personal gewährleistet oder durch verbindliche Kooperationsverträge mit niedergelassenen Vertragsärzten. Die am Berliner Projekt teilnehmenden Einrichtungen und Ärzte stellen eine wöchentliche Regelvisite, die Koordination der fachärztlichen Versorgung, den ständigen Austausch der Pflegekräfte, Ärzte und Therapeuten sowie eine multiprofessionelle Fallbesprechung im Quartal sicher.

Weitere Informationen zu: