Bischof Dr. Markus Dröge zu Gast im Bethanien Sophienhaus

Mittwoch Morgen 9 Uhr - Geschäftsführer Alexander Dettmann von der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE begrüßt Bischof Dr. Markus Dröge, den geistlichen Leiter der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

08.11.2018

Für gut 3 Stunden war der Bischof vor Ort, um sich ein Bild von den verschiedenen Wohn- und Betreuungsformen für ältere Menschen zu machen, mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Bewohnerinnen und Bewohnern zu sprechen und sich zum Thema Fachkräftemangel in der Pflege, der generalisierten Ausbildung ab 2019 sowie über die fehlende Wertschätzung des Pflegeberufes in der Öffentlichkeit auszutauschen.

Nach der Begrüßung ging es gemeinsam auf einen Hausrundgang. Begleitet wurde Bischof Dröge von Marlen Gamlin, Pflegedienstleiterin im Bethanien Sophienhaus, unser leitenden Pastorin Birgit Fahnert, Geschäftsführer Alexander Dettmann und Astrid Paul vom Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.

Erste Station war unsere Bethanien Tagesstätte, wo gerade nach einem gemeinsamen Frühstück die morgendliche Zeitungsrunde lief. Hier begrüßte Bischof Dröge die Tagesgäste und hielt hier und da einen kleinen Plausch mit den Gästen, die sich über den Besuch sehr freuten.

Als nächstes ging es auf einen der Wohnbereiche im Bethanien Sophienhaus. Hier kommt Bischof Dröge mit Frau H. ins Gespräch, die ihm aus ihrer Kindheit und Jugend erzählt. Als Pflegedienstleiterin Marlen Gamlin Bischof Dröge das Alter der Bewohnerin verrät, ist er ziemlich verblüfft. Fast 100 Jahre ist Frau H. bereits alt - er hatte sie wesentlich jünger geschätzt.

Den Abschluss der Hausführung bildete der Besuch auf den Wohnbereich für Menschen mit Demenz. "Sie sind doch der Bischof!" rief Frau D. und ihre Augen strahlten, als sie ihn sah.

Danach ging es in den John-Wesley-Saal, wo in kleiner Runde über die Themen Fachkräftemangel, generalisierte Ausbildung und die Wertschätzung des Pflegeberufes gesprochen wurde.

"Ich bin beeindruckt von der Vielfältigkeit des Angebotes hier am Standort", sagt Bischof Dröge zum Abschluss seines Besuches und ergänzt: "Das Haus strahlt sehr viel Wärme aus und hat eine gute Atmosphäre."