Bildungsprojekt „Ackerhelden machen Schule“ spendieren Hochbeete für Evangelische Kita St. Martin der Hoffnungstaler Stiftung in Biesenthal

Am 3. September waren die Ackerhelden mit ihrem Projekt „Ackerhelden machen Schule“ dort zu Gast. Der Grund: Die Organisation spendierte drei Hochbeete für den Gemüseanbau.
09.09.2020

Gesunde Ernährung kann in der Erziehung und Bildungsarbeit nicht früh genug ansetzen. Das weiß die Kita St. Marien der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal in Biesenthal und das wissen auch die „Ackerhelden“ aus Essen.

Am 3. September waren die Ackerhelden mit ihrem Projekt „Ackerhelden machen Schule“ dort zu Gast. Der Grund: Die Organisation spendierte drei Hochbeete für den Gemüseanbau.   

Projektmanagerin Susanne Seitter berichtet: „Die Kinder sollen lernen, wie gesunde Ernährung funktioniert, was gute Lebensmittel ausmacht und welche faszinierenden Abläufe der Natur dahinterstecken. Sie werden zum Beispiel erleben, wie Samen keimen und wie die Pflanzen Tag für Tag ein Stückchen größer werden.“

Doch zunächst mussten die Hochbeete aufgebaut und zusammengeschraubt werden. Dann wurde der Boden mit Vlies bedeckt, eine Drainageschicht eingefüllt und zum Abschluss mit Blumenerde aufgefüllt. „Wir sind ein wenig spät dran, deshalb haben wir für die Bepflanzung jetzt auch schnell wachsende Pflanzen wie Radieschen, Kräuter und Salate ausgewählt“, so Seitters. Die Kids sind mit voller Begeisterung dabei. Nun gehört der tägliche Besuch des Hochbeets zum Programm der Kitagruppe. Gießen, Jäten, Schauen, wie es wächst und Ernten sind die neuen Aufgaben der Kleinen. Dabei werden sie von den Erzieherinnen und Erziehern begleitet.

Kita Leiterin Kerstin Janisch freut sich über diese Spende. „Wenn sich die Hochbeete bewähren, wollen wir noch weitere aufstellen.“ Schließlich sollen möglichst viele der 130 Kitakinder ein Beet betreuen können.

Themen zur gesunden Verarbeitung des selbst geernteten Gemüses runden das Konzept ab. Erzieherinnen, Erzieher, Lehrerinnen, Lehrer und Eltern sind in das Projekt eingebunden. Sie erhalten Unterstützung durch umfangreich aufbereitete Online-Materialien.

Die Essener Organisation „Ackerhelden machen Schule“ schickt seit 2013 Kinder aus Kindergärten und Schulen ins grüne Klassenzimmer. Für 2020, so Susanne Seitter, seien Fördermittel eingeworben worden, die für jedes Bundesland die Durchführung von vier oder fünf Projekten ermöglichten. In Brandenburg habe davon neben dem Potsdamer Raum auch noch Biesenthal profitiert.

Wie in der Evangelischen Kita St. Martin, werden bundesweit die Mehrheit der „Ackerhelden machen Schule – Projekte“ durch die Deutsche Postcode Lotterie gefördert. Das Credo der Deutschen Postcode Lotterie ist es, Geld für soziale und ökologisch nachhaltige Projekte zu sammeln, deren wertvolle Arbeit bekannter zu machen und neue Initiativen zu fördern.

Weitere Informationen zu: