Appell an einen gewaltfreien Diskurs zum Auftakt der Gesprächsreihe "Musik gegen Krieg"

Die SozDia Stiftung Berlin und die Ev. Stadtgemeinde Köpenick luden vergangenen Dienstag anlässlich der dreiteiligen Veranstaltungsreihe "Musik gegen Krieg" renommierte Theologen zum Gespräch ein.

13.09.2018

Prof. Christoph Markschies (Humboldt-Universität zu Berlin) und Hans-Martin Passauer (Generalsuperintendent i.R.) vermittelten wissenswerte Hintergrundinformationen zum Werk von Karl Jenkins "The Armed Man - A Mass For Peace" und betrachteten das Thema "Krieg und Frieden" aus theologischer Sicht.

Michael Heinisch-Kirch (Vorstandsvorsitzender der SozDia Stiftung Berlin) bezog sich in seiner Ansprache an das Publikum auf die „Erklärung von Chemnitz“ in der, aus aktuellem Anlass, Bürgerrechtler*innen und ehemalige DDR-Oppositionelle zu den Geschehnissen in Sachsen Stellung nehmen. Heinisch-Kirch hob dabei hervor, dass eine gewaltfreie Zivilgesellschaft für Demokratie unabdingbar sei.

Der zweite Termin der Gesprächsreihe mit dem Titel "Gott ist groß" findet am Dienstag, den 18. September um 19:30 Uhr in der Stadtkirche St. Laurentius in Köpenick statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Constanze Körner, Projektkoordinatorin des SozDia-Projektes Welcome! im Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree. Mehr dazu…