60 Jahre „Sonnenschein“ - Kita Jubiläum in Lobetal

Die Lobetaler Kita Sonnenschein feiert am Samstag 18. September, 60igsten Geburtstag. Um 10 Uhr findet ein Gottesdienst in der Lobetaler Waldkirche statt. Um 11.30 Uhr startet der Tag der offenen Tür im Bethelweg 3. Alle sind herzlich eingeladen, um mitzufeiern und um Erinnerungen auszutauschen.

Das Kitagelände mit großem Garten befindet sich am Waldesrand, direkt am Mechesee. Für die 72 Kinder vom Säuglingsalter bis zum Schulbeginn ist dies idealer Ort zum Toben und für Entdeckungen.
14.09.2021

Was für ein Jubiläum, und was für eine Zeit! Wenn heute Oma und Opa ihre Enkelkinder in die evangelische Kita „Sonnenschein“ nach Lobetal bringen, kommen vielleicht bei dem einen oder anderen Erinnerungen an die eigene Kindheit zurück. Damals, als sie selbst hier eine neue Welt im Kindergarten erlebten.

Am 23. Oktober 1961 öffnete auf Initiative von Pastor Karl Pagel dieser Kindergarten. Der erste Standort war eine alte umgebaute Baracke. Anfangs waren es zehn Kinder, die übrigens damals auch noch am Samstag betreut wurden. Bald wurde eine Krabbelgruppe für die Jüngsten ab zwei Jahren eingerichtet. 

Am 8. Juni 1980 erfolgte die Grundsteinlegung für das neue Kita-Gebäude „Sonnenschein“ am heutigen Standort. Im Oktober des gleichen Jahres konnte Eröffnung gefeiert werden. Seit 2009 ist die Kita „Sonnenschein“ als Regelkindertagesstätte mit integrativer Förderung durch den Landkreis Barnim anerkannt. Kinder mit und ohne besondere Bedürfnisse werden in allen Gruppen gemeinsam begleitet.

Gut 30 Jahre später wurde es dann Zeit für eine neue Kita. Die Grundsteinlegung hierfür war im August 2011. Die Neueröffnung der Kita ein Jahr später zeigte dann ein modernes Haus in ovaler Bauform gebaut in naturnaher Holzbauweise und nach ökologischen Gesichtspunkten. Die Lage ist außergewöhnlich. Kitaleiterin Marlen Schimmelpfennig kommt ins Schwärmen: „Das Gebäude befindet sich am Waldesrand, direkt am Mechesee. Wir haben einen großen Garten und Platz für 72 Kinder vom Säuglingsalter bis zum Schulbeginn.“ Ein idealer Ort zum Toben und für Entdeckungen.  

Aber auch die Inhalte sind bedeutsam. Die Kita orientiert sich an christlichen Werten. „Wir vermitteln den Kindern eine Atmosphäre von Vertrauen, Toleranz und Wertschätzung gegenüber anderen Menschen und unserer Umwelt. Die Kinder lernen gemeinsam durch gelebte Erfahrungen und gemeinsames Handeln wechselseitig voneinander“, informiert Frau Schimmelpfennig. Vermittelt werden christliche Traditionen verbunden mit religionspädagogischen Angeboten.  Erzieherinnen und Erzieher sehen sich dabei als Begleiter und Unterstützer.

Zum Konzept erläutert die Kitaleitung: „Die Kita arbeitet nach einem halboffenen Konzept. So können die Kinder im offenen Freispiel selbst entscheiden, in welchen Räumlichkeiten, mit welchen Materialien und mit welchen Kindern sie sich gemeinsam beschäftigen wollen. Dazu bilden die Räume die wichtigste Voraussetzung.  Diese werden mit den verschiedensten Materialen zu den Bildungsbereichen immer wieder neu für die und mit den Kindern eingerichtet.“

Beteiligung ist dabei der Grundsatz. „Kinder sollen hier mitbestimmen dürfen. So werden zum Beispiel, Wünsche und Ideen der Kinder in den pädagogischen Angeboten berücksichtigt und die Kinder haben an den Angebotstagen die freie Auswahl, an welchen der Angebote sie teilnehmen möchten.“ 

Aktuell geht es natürlich um das Thema „60 Jahre Kita Sonnenschein“. Was dabei entsteht, können Besucherinnen und Besucher beim Tag der offenen Tür zur Feier des 60. Kitageburtstages am 18. September 2021 erleben und bestaunen“, berichtet Frau Schimmelpfennig.

Weitere Informationen zu: