Veranstaltungen zum Monat der Diakonie 2019

Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen laden zu vielseitigen Veranstaltungen ein. Eine tolle Möglichkeit, die Arbeit vor Ort näher kennenzulernen. Diakoniedirektorin Barbara Eschen erklärt, was das Besondere am "Monat der Diakonie" ist.

06.08.2019

 

Was ist der Monat der Diakonie eigentlich?

Diakoniedirektorin Barbara Eschen: Der Monat der Diakonie zielt darauf, die Kooperation zwischen Diakonie und Kirche sichtbar zu machen. Die vielfältige Arbeit, die von Haupt- und Ehrenamtlichen im Diakonischen Werk und in den Gemeinden geleistet wird, soll im Monat September im Mittelpunkt der Öffentlichkeit stehen. Das jeweilige Jahresmotto - dieses Mal "Diakonie. Haltung zeigen. Zusammenhalt fördern" - dient als Aufhänger für Ideen.
Kirchengemeinden und Einrichtungen der Diakonie sind eingeladen, den Kontakt zueinander zu suchen und gemeinsam ein Projekt auf die Beine zu stellen. Es muss nicht immer eine große Veranstaltung sein. Auch mit kleinen Aktionen können Sie gemeinsam Haltung zeigen, Zusammenhalt fördern und die Menschen in Ihrer Nachbarschaft erreichen. Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz fördert diese Veranstaltungen finanziell.

Wie kann man sich um eine finanzielle Förderung bewerben?

Barbara Eschen: Wenn Sie sich als diakonische Einrichtung oder Kirchengemeinde am Monat der Diakonie beteiligen möchten, finden Sie hier das Antragsformular für eine finanzielle Förderung zum Download. Füllen Sie einfach das Antragsformular aus und für welche Aktion und in welchem Zeitraum Sie die beantragte Summe benötigen. Die Aktion sollte das aktuelle Jahresmotto aufgreifen, dieses Jahr: Haltung zeigen. Zusammenhalt fördern. Wichtig ist die Kooperation von Beteiligten einer diakonischen Einrichtung und einer Kirchengemeinde. Alle wichtigen Infos finden Sie hier: www.diakonie-portal.de/monat-der-diakonie-2019

Was wird gefördert?

Barbara Eschen: Ein Sommerfest, eine Konfirmandenstunde im Pflegeheim, ein Musikprojekt oder eine Ausstellung - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Laden Sie die Menschen aus Ihrem Kiez oder Ihrer Nachbarschaft ein! Der Orientierungsrahmen liegt bei 1.000 € pro Antragsteller; in begründeten Ausnahmefällen - bei umfassenderen Projekten und auch außerhalb des Monats September - sind höhere Summen möglich.

Haben Sie Best Practice-Beispiele?

Barbara Eschen: Wir hatten bereits tolle Veranstaltungen und auch in diesem Jahr stehen schon einige Projekte fest. Auf unserer Homepage finden Sie aktuelle Beispiele: www.diakonie-portal.de/veranstaltungen-zum-monat-der-diakonie-2019

Selbstverständlich sind Sie auch eingeladen, sich als Teilnehmer*in anzumelden und die Veranstaltungen zu besuchen. Oder Sie lassen sich inspirieren von Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahr.

Wer ist Ansprechpartner für weitere Fragen?

Barbara Eschen: Unsere Direktionsreferentin Ann-Kathrin Hasselmann steht Ihnen bei Rückfragen gerne zur Verfügung:
Ann-Kathrin Hasselmann
Telefon: 030 820 97 159
E-Mail: direktionsreferat@dwbo.de