Toben mit Papa

Das Familienzentrum FUN in Berlin-Friedrichshain hält viele Mitmach-Angebote für junge Familien bereit. Es geht darum, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Diakonie für Sie hat die Spielgruppe für Väter und ihre Kinder besucht.  

Ein Junge schaukelt im Familienzentrum FUN, eine Einrichtung der Diakonie
Schaukeln geht immer: Max und sein Papa im FUN.
03.05.2017

Der Boden ist mit blauen Matten ausgelegt, von der Decke hängen zwei Stoffschaukeln: auf die eine kann man sich drauflegen, in der anderen kann man sich verstecken. Das "Bewegungszimmer" im Familienzentrum FUN ist bunt und durch große Fenster dringt auch an einem trüben Nachmittag helles Licht in den Raum.

"Er hat einfach Bock, sich zu bewegen!"

Johannes Menta, Vater

Max hat heute viel Platz: zusammen mit seinem Papa ist der Zweijährige an diesem Montagnachmittag in die Modersohnstraße 46 gekommen, um dort eine Stunde lang das zu tun, wozu das Kursformat "Toben mit Papa/ Opa" einlädt. Und weil sie heute die beiden einzigen Gäste sind, droht im Bewegungsraum auch kein Zusammenstoß mit anderen Kindern: so rennen sie um die Schaukeln herum, lassen sich auf die Matten fallen, verfolgen und fangen sich gegenseitig. "Nochmal!" schreit Max jedes Mal, wenn eine weitere Runde geschafft ist und der sprichwörtliche Stillstand droht: "Er hat einfach Bock, sich zu bewegen!" verrät uns Johannes Menta, der Papa von Max. So richtig wundern muss man sich über diese Energie nicht, denn auch Johannes hat selbst viel Erfahrung als Leiter von Kindersportkursen. Für ihn und seinen Sohn ist das Angebot der Diakonie super: "Schon als wir auf dem Weg ins FUN waren, haben wir uns überlegt, was wir machen können."

Heute nur zu dritt - dem Spaß tut das keinen Abbruch. Nikolai Mack (links) leitet den Kurs „Toben mit Papa“ im Familienzentrum FUN.

"Wir wollen die Väter miteinander ins Gespräch bringen."

Nikolai Mack, zertifizierter Bewegungsbegleiter und Kursleiter

Begleitet wird das Angebot von Nikolai Mack, zertifizierter Bewegungsbegleiter und selbst zweifacher Vater, damit also bestens geeignet für ein Format, dem es darum geht, über die Kinder auch deren Väter miteinander bekannt zu machen: "Wir wollen die Väter ins Gespräch bringen und in Kontakt zueinander bekommen. Gerade in der Großstadt sind häufig selbstgeschaffene Netzwerke zum Austausch besonders wichtig. Das möchten wir gerne anregen. So entstand die Idee des Netzwerkes und Austausches.", meint der ausgebildete Eltern- und Bewegungsbegleiter. Ein Kurs speziell für Väter folgt dabei der Erkenntnis, dass viele Eltern-Kind-Kurse vor allen Dingen von Müttern wahrgenommen würden, so Nikolai Mack, "da fühlen sich einige Männer manchmal als Störfaktor, obwohl sie doch ganz ähnliche Themen beschäftigen": Das Impfen, die Kitaplatz-Suche und der Autokauf, das seien die Top-Themen.

Nach einer Stunde machen sich Max und Johannes Menta wieder auf den Heimweg -  ausgepowert, aber zufrieden. Sie werden wieder kommen.

Autor: Benjamin Kummer

Der "Tobekurs" ist nur eines von vielen Mitmach-Angeboten, mit denen sich das FUN vor allem an junge Familien wendet. Ob beim Familienfrühstück, beim Nähkurs, beim Kinderturnen oder in der Krabbelgruppe: Immer geht es darum, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Das Familienzentrum FUN freut sich, wenn noch mehr Väter das Montags-Angebot wahrnehmen: Ob Alleinerziehend oder in Elternzeit, alle sind willkommen - auch Opas mit Enkeln.

Kontakt:
Familienzentrum FUN des Diakonischen Werkes Berlin-Stadtmitte e.V.
Modersohnstr. 46 | 10245 Berlin-Friedrichshain
Internet: www.fun-friedrichshain.de
Ansprechpartnerinnen: Anke Queitsch und Brigitte Rappert
Toben mit Papa (Kursangebot mit Nikolai Mack):
Montags 15-16 Uhr im Familienzentrum 'FUN', Modersohnstr. 46, 10245 Berlin-Friedrichshain (kostenlos)