Tag der Vielfalt am 18. Mai 2021 

Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg setzt sich mit verschiedenen Aktionen für mehr Vielfalt am Arbeitsplatz ein

17.05.2021

Zum Diversity-Tag am 18. Mai zeigt das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz (DWBO) Flagge: Zum ersten Mal weht über dem Landesverband der Diakonie mit Sitz in Berlin-Steglitz die Regenbogenflagge. „Vorurteile abbauen und gegenseitige Wertschätzung fördern - unabhängig von Geschlecht, ethnischer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung. Das sind die Ziele des Diversity-Tages, aber das sind auch die Ziele, die wir uns für unser Arbeitsklima wünschen“, sagte Barbara Eschen, Direktorin des DWBO während der Fahnenhissung. Drei weitere diakonische Mitgliedsorganisationen haben sich der Aktion angeschlossen und hissen ebenfalls am 18. Mai die Regenbogenfahne: Stephanus-Stiftung, Diakonisches Werk Lübben und EvaMigrA. 

 „Bei uns ist das Thema aber mehr als eine bunte Fahne, wir wollen uns als Verband ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen. Das fängt bei der kritischen Überprüfung unserer eigenen Arbeitssituation an“, ergänzt Andrea Asch, Vorständin des DWBO. Deshalb veranstaltet der Verband am 18.5. den Online-Workshop „Ich und Vielfalt – Vielfalt im DWBO“ für alle Mitarbeitenden. Am 20.5. folgt der Vortrag „Homosexualität und Christentum“ von Dr. Bertold Höcker, Superintendent von Stadtmitte, zu dem alle unsere Mitglieder eingeladen sind. Unter dem Titel „Woche der Vielfalt“ macht das DWBO vom 17. bis 22. Mai 2021 auf seinen Social-Media-Kanälen auf das Thema aufmerksam.

Kontakt:
Verena Götze
Pressesprecherin der Diakonie
E-Mail: Goetze.V@dwbo.de
Tel: 030 820 97 110, mobil: 0173 60 333 22