Nacht der Solidarität - Zählung von obdachlosen Menschen

In der Nacht vom 29. auf den 30. Januar 2020 findet erstmalig die Zählung obdachloser Menschen in Berlin statt. Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz beteiligt sich daran, ruft seine Mitgliedsorganisationen zur Unterstützung auf und wirbt ausdrücklich für eine Beteiligung an der Zählung. "Seit langem fordern wir als Diakonie eine Obdachlosenstatistik, damit Hilfen passgenau entwickelt werden können. Die Zählung ist ein guter erster Schritt, um zu erfassen, wie viele Menschen auf der Straße Hilfe benötigen", so Diakoniedirektorin Barbara Eschen.

Nacht der Solidarität
04.12.2019

Geschätzt leben mehrere Tausend Menschen in Berlin auf der Straße, die Diakonie stellt im Rahmen der sogenannten Kältehilfe zahlreiche Notübernachtungsplätze zur Verfügung.

Für die Zählung werden bis zu 500 Teams gebildet, rund 2000 Freiwillige werden dafür gebraucht. Die Teams bestehen aus drei bis fünf Personen, die einen festgelegten Bereich ablaufen. Die dort angetroffenen Menschen werden zahlenmäßig erfasst und wenn möglich kurz befragt.

Auf Grundlage der Ergebnisse aus dieser Nacht wird Berlin seine Hilfs- und Beratungsangebote ausweiten und spezialisieren. So wird diese Obdachlosenzählung zu einer Nacht der Solidarität.

>> Wer mitmachen oder weitere Infos will, meldet sich auf der Webseite an: www.berlin.de/nacht-der-solidaritaet