Mitglied des Abgeordnetenhauses trifft Freiwillige im FSJ

Am 15. Juli besuchte die Abgeordnete Hendrikje Klein (Die Linke) eine Einsatzstelle des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), die "Kita Gisela" in Berlin-Lichtenberg und die dortige Freiwillige Chantal Kaz. Klein ist stellvertretende Vorsitzende ihrer Fraktion und für das Ehrenamt zuständig. Sie wollte sich ein genaues Bild davon machen, wie das FSJ in diesem Jahr umgesetzt wurde und erfahren, wie das Programm „FSJ Plus“ des DWBO benachteiligten Jugendlichen hilft, ihr FSJ zu schaffen.

V.l.n.r.: Iris Göken (DWBO), Hendrikje Klein (MdA, Linke), Christin Jahn (Kita Gisela), Chantal Kaz (FSJlerin), Sebastian Hennig (DWBO)
16.07.2021

Die Freiwillige Chantal Kaz berichtete, wie sie trotz der Bedingungen der Pandemie in ihre Rolle im Kita-Alltag hineingewachsen und selbstbewusster geworden sei. Dafür war die umfassende Anleitung durch die Fachkräfte der Kita Gisela wichtig. Zudem hat es ihr sehr geholfen, in schwierigen Situationen die pädagogischen Referenten des DWBO an ihrer Seite zu wissen. Bedauerlich sei lediglich, so Kaz, dass sie als Freiwillige im sozialen Bereich in Berlin rund ein Drittel weniger Taschengeld bekommt als Teilnehmer im Freiwilligen Ökologischen Jahr.

Die Abgeordnete Hendrikje Klein hörte aufmerksam zu. Sie sei sehr zufrieden mit der Arbeit aller Beteiligten und sicherte zu, dass sie sich nach der Abgeordnetenhauswahl am 26. September um eine finanzielle Aufwertung des FSJ in Berlin einsetzen wolle. Sie lobte zudem das Sonderprogramm "FSJ Plus" des Diakonischen Werkes, das auf junge Menschen mit besonderem Förderbedarf, wie Chantal Kaz, abziele und sehr dabei helfe, benachteiligten Jugendlichen die Chance auf ein FSJ zu ermöglichen.

Weitere Infos zum FSJ Plus: www.diakonie-portal.de/freiwilligendienste-fsj-bfd/fsj-plus