Matthias Kollatz-Ahnen zu Gast in der evangelischen Kita Südende

Im Rahmen eines Besuchs in seinem Wahlkreis Berlin-Südende hat sich Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz-Ahnen vor Ort in der evangelischen Kita Südende ein Bild von der praktischen Arbeit von Kindertageseinrichtungen gemacht. Der Besuch fand auf Wunsch in der evangelischen Kindertageseinrichtung Südende statt.

Finanzsenator Kollatz-Ahnen besucht Kita Südende in Steglitz, eine Kita der Diakonie
Kita-Leiterin Mirjam Frieß (links) stellt Diakoniedirektorin Barbara Eschen und Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen ihre Kita vor.
02.03.2017

In dieser Kita werden 130 Kinder in 3 Einheiten vom ersten Lebensjahr bis zum Schuleinritt betreut. Empfangen wurde der Finanzsenator von Kita-Leiterin Mirjam Frieß und Diakoniedirektorin Barbara Eschen.

Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen sagte: „Besonders gut gefällt mir das integrative Konzept der Kita Südende. Und dass bei der Altersstruktur von 1-6 Jahren, die "Kleinen" von den "Großen" lernen.“

Diakoniedirektorin Barbara Eschen sagte: „Wir freuen uns sehr, dass in der Politik angekommen ist, wie wichtig und zukunftsweisend eine gute frühkindliche Bildung für Kinder ist. Das zeigt sich im Ausbau der Kita-Plätze und an der Verbesserung des Personal- und Leitungsschlüssels. Weitere Investitionen in den Platzausbau sind jetzt gefragt. Denn durch den Wegfall der Bedarfsprüfung und die Zusendung des Willkommensgutscheins zum ersten Geburtstag eines jeden Kindes in Berlin werden allen Kindern bessere Zugänge zu Bildung und damit Chancen der Gleichbehandlung eröffnet. Die evangelischen Kitas unter dem Dach der Diakonie leisten einen wichtigen Teil dazu. In Berlin sind das knapp 250 Kitas.“

Kita-Leiterin Mirjam Frieß sagte: „Wir arbeiten mit einem Konzept der offenen und altersgemischten Arbeit. In der Arbeit mit Kindern mit besonderem Förderbedarf hat die Einrichtung viel Erfahrung und unterstützt alle Kinder individuell. Ein besonderes Qualitätsmerkmal bieten wir durch das vor Ort täglich frisch zubereitete Mittagessen.“

Hintergrund:
Der Besuch dieser Kita ist durch ein Angebot des Berliner Kitabündnis entstanden. Das Bündnis hat Berliner politisch Verantwortliche eingeladen, eine Kita zu besuchen, um sich vor Ort zu informieren. Herr Kollatz-Ahnen hat zu unserer Freude von diesem Angebot Gebrauch gemacht.

Nähere Informationen: www.berliner-kitabuendnis.de

Berlin, den 02.03.2017

Pressekontakt:
Lena Högemann, Pressesprecherin der Diakonie
diakonie-pressestelle@dwbo.de
030 820 97 110
Mobil: 0173 60 333 22