Machen Sie mit beim Tag der offenen Gesellschaft 2018

An hunderten Tafeln gleichzeitig, teils bis spät in die Nacht: Mit mehr als 20.000 Menschen an 458 Tafeln hat die Initiative Offene Gesellschaft in Partnerschaft mit der Diakonie Deutschland am 17. Juni 2017 ein vernehmbares Zeichen für eine starke, entwicklungsfähige und offene Gesellschaft gesetzt. Für die Teilnehmenden war das ein einmaliger Tag der Offenheit und des Miteinanders. Bis heute wirkt er fort - in neuen Ideen und Bekanntschaften, in neuer Kraft für unser zivilgesellschaftliches Engagement.

Tag der offenen Gesellschaft: Viele unterschiedliche Menschen sitzen an langen Tafeln und tauschen sich aus.
19.01.2018

Die Offene Gesellschaft versteht sich mit über 1.000 weiteren Veranstaltungen im Land als Teil einer verantwortungsbereiten Zivilgesellschaft. Zivilgesellschaftliche Organisationen wollen den 17. Juni als Tag der offenen Gesellschaft zu einer guten neuen Tradition machen. Der 17. Juni mit seiner besonderen Geschichte bietet sich dafür an.

Dies wollen Diakonie und Kirche unterstützen und empfehlen, sich am Tag der offenen Gesellschaft am 17. Juni 2018 zu beteiligen. Der Termin fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Daher bietet es sich an, eine Aktion im Anschluss an den Gottesdienst durchzuführen.

„Wenn viele sich beteiligen, können wir zeigen  dass die Mehrheit der deutschen Gesellschaft demokratisch, freiheitlich und europäisch denkt und bereit ist, gemeinsam an einer positiven Zukunftsvision für unser Zusammenleben zu arbeiten“, sagt Diakoniedirektorin Barbara Eschen. „Es ist auch eine gute Gelegenheit für eine gemeinsame Aktion von Kirchengemeinden und diakonischen Einrichtungen.“ Machen Sie mit!

Die vielen Mitorganisatoren des letzten Jahres haben die Erfahrung gemacht, dass sich die Tafeln schon mit wenig Aufwand organisieren lassen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Initiative: www.die-offene-gesellschaft.de