"Kita ist kein Bällchenbad"

Diakoniedirektorin Barbara Eschen übergab Ende Mai der Präsidentin des Brandenburger Landtags eine Unterschriftensammlung zur Finanzierung der Betreuungszeiten und Sicherung der Bildung in den Kitas.

Barbara Eschen überreicht die Unterschriftenliste zur Forderung nach Finanzierung längerer Betreuungszeiten an Britta Stark (r).
31.05.2018

Mehrere hundert Erzieher, Kinder und Eltern demonstrierten gemeinsam mit Kita-Trägern für Bildung und Qualitätssicherung auch über 7,5 Stunden hinaus. Das Land Brandenburg bezuschusst die Betreuungszeiten pro Kind bis 7,5 Stunden, das ist aus Sicht der Träger nicht genug. Viele Kinder haben ein Anrecht auf längere Betreuungszeiten.

Direktorin Eschen betont "Kita ist kein Bällchenbad sondern eine Bildungseinrichtung. Es geht um Qualitätssicherung und darum, dass sich die Landesregierung um die Finanzierung der längeren Betreuungszeiten kümmert!".

Derzeit wird von den Trägern das Personal über den Tag verteilt eingesetzt, das führt zu Engpässen und Überlastung der einzelnen Erzieher*innen. Gemeinsam mit der Geschäftsführerin des Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder (VETK), Astrid Engeln, unterstützten auch Mitarbeiter*innen der Diakonie mit Fahnen, Transparenten und Ballons die Forderung.