Keine Streichung der bezirklichen Integrationsfonds im nächsten Haushalt!

Die LIGA Berlin fordert die Senatsverwaltung für Finanzen auf: Der Integrationsfonds muss im vollen Umfang erhalten bleiben!

21.05.2021

Die LIGA der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege in Berlin kann die Überlegungen der Senatsverwaltung für Finanzen zur Streichung der bezirklichen Integrationsfonds im kommenden Haushalt nicht nachvollziehen. Gerade bei den Angeboten für Geflüchtete, die besonders von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sind, zu sparen, ist ein fatales Zeichen für unsere soziale Stadt!

Der bezirkliche Integrationsfonds ist Teil des Gesamtkonzepts zur Integration und Partizipation Geflüchteter und stellt mit seinen zahlreichen niedrigschwelligen Angeboten die Versorgung und Verbesserung der Teilhabe von Geflüchteten sicher. Durch die bezirksspezifische und bedarfsgerechte Ausrichtung der Integrationsfondsprojekte wird die Zielgruppe mir ihren konkreten Problemlagen und Herausforderungen in ihrem Umfeld abgeholt und erfolgreich unterstützt. Partizipation und Integration von Geflüchteten in Berlin ist eine entscheidende Grundlage für ein friedliches Zusammenleben in unserer Stadt! Gelingende Integration muss durch Begegnungsräume und passgenaue Angebote immer wieder neu gelebt und gefördert werden.

Eine Streichung sowie Kürzung der bestehenden Strukturen und Angebote würde die bisher erreichten Ziele stark gefährden und zurückwerfen. Aufgebaute Projekte und Initiativen werden ohne finanzielle Unterstützung wegbrechen.

Dies kann und darf nicht vom Land Berlin mitgetragen werden! Wir fordern, die geplanten Streichungen und Kürzungen der bezirklichen Integrationsfonds im kommenden Haushalt zurückzuziehen und die aufgebauten bezirklichen Strukturen zu verstetigen!

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
Verena Götze
Pressesprecherin Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
Telefon: 030 820 97 110
presse@dwbo.de