Jubiläum 20 Jahre Telefon Doweria - russisch-sprachige Telefonseelsorge des DWBO

Am 15.11.19 feierte der Diakonie-Landesverband mit seiner russischsprachigen Telefonseelsorge "Doweria" mit rund 150 geladenen Gästen 20-jährigen Geburstag. Telefon Doweria entstand 1999 als Hilfsprojekt für russischsprachige Migrant*innen in Kooperation mit der Universität St. Petersburg und bietet Unterstützung in russischer Sprache an. In einem Film über die Arbeit des erfolgreichen und einzigartigen Beratungs- und Hilfsangebotes wurde die engagierte Arbeit der vielen Ehrenamtlichen rund um Koordinatorin Tatjana Michalak vorgestellt.

21.11.2019

 

In ihrer Ansprache gratulierte Diakonie-Direktorin Barbara Eschen herzlich: "Ich danke ganz besonders Ihnen, die sie ehrenamtlich bei Telefon Doweria arbeiten. Sie helfen Menschen in verzweifelten Situationen, Menschen, die in ihrer Lebenskrise verschlossen sind, sich niemandem anvertrauen können. Indem Sie ihnen zuhlören, in ihrer russischen Muttersprache kommunizieren, können sich Anrufer öffnen, ihre Sorgen mitteilen. So ergeben sich in den Geprächen oftmals neue Perspektiven für die Anrufenden. Die intensive Qualifizierung und Begleitung dieses ehrenamtlichen Dienstes bietet Gewähr für solide Qualität der Beratung gerade in Krisen. 7000 Anrufe pro Jahr zeigen, dass Telefon Doweria durch sein anonymes Angebot in Muttersprache rund um die Uhr zu Zielgruppen vordringt, die häufig von anderen Beratungsangeboten nicht erreicht werden. Sich in Notsituationen in einer fremden Sprache Hilfe zu organisieren, ist schwierig. Da ist Doweria dann oft die einzige Chance!"

Anliegen dieses Projektes ist es, die Menschen in Krisensituationen (psychosoziale Krisen, Arbeitslosigkeit, Konfliktsituation in Familie und Beruf, Einsamkeit, soziale Ausgrenzung, Armut bis hin zu Suizidprävention) seelsorgerisch am Telefon in ihrer Muttersprache zu unterstützen. Die meisten Hilfesuchenden kommen dabei aus Berlin. Rund um die Uhr sind ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Hilfesuchenden da, anonym und kostenfrei. Die Ehrenamtlichen erhalten dabei vor Beginn ihrer Tätigkeit eine intensive und professionelle Ausbildung, um adäquat auf die krisenbelasteten Menschen eingehen zu können. In 20 Jahren hat das Projekt Telefon Doweria weitere Projekte entwickelt, wie: Hospiz, Hausnotruf, Chat-Doweria und Notfallseelsorge.

Mehr über DOWERIA: www.diakonie-portal.de/telefon-doweria