Die Diakonie unterstützt Frank Zanders 24. Weihnachtsfeier für obdachlose und bedürftige Menschen

Am 21. Dezember 2018 war es wieder so weit: Im Hotel Estrel Berlin (Convention Center) fand das alljährliche Fest für und mit 2.800 bedürftigen Menschen statt.Die Gäste konnten einen unvergesslichen Tag mit Gänsebraten, Geschenken und einer großartigen Musikshow erleben und ihre Sorgen vergessen.

Diakoniedirektorin Barbara Eschen (rechts) und Teresa Palm, Bundesfreiwillige bei Brot für die Welt im DWBO helfen auf dem Weihnachtsfest für bedürftige Menschen.
22.12.2018

Jedes Jahr werden insgesamt etwa 3.000 Gänsekeulen, 6.500 Knödel und 850 Kilo Rotkohl serviert. Auch Sachspenden wie warme Kleidung und Schlafsäcke wurden verteilt.

Weihnachten mit Frank 2018

Eine Engelschar empfängt alle Besucher*innen.
Es geht los! Andrang und Freude beim Einlass: Marcus Zander (roter Schal) begrüßt die Gäste.
Die vielen Gäste haben Spaß und freuen sich schon das ganze Jahr über auf diesen Abend im Dezember.
Ein Clown bringt Spaß auf dem Fest.
Frank Zander mit Helferin Anja Remmert, Referentin für ambulante Pflege beim Evangelischen Verband für Altenarbeit und Pflegerische Dienste (EVAP) im DWBO.
Viele freiwillige Helfer*innen aus dem Diakonischen Werk waren dabei: Helge Haftenberger (rechts) ist Referent für stationäre Altenpflege beim Evangelischen Verband für Altenarbeit und Pflegerische Dienste (EVAP).
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller als Kellner unterwegs.
Schauspieler Wolfgang Bahro serviert Gänsekeulen mit Rotkohl.
Die Nachspeise kommt! Leckere Kuchen werden in den Festsaal getragen.

Viele prominente Helferinnen und Helfer aus Politik, Sport und Showbiz waren im Einsatz und servierten Gänsebraten und Rotkohl, zum Beispiel Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, Schauspielerin Simone Thomalla und Comedian Oliver Kalkofe. Auf der Bühne sorgten u.a. Musiker Ben Zucker und die Band Revolverheld für Stimmung.

Die Diakonie ist von Anfang an mit dabei: Zunächst unterstützte eine Beratungsstelle für Obdachlose die Feier. Anfang 2000 wurde die Diakonie Berlin-Brandenburg Kooperationspartner, verwaltet seitdem die Spenden und übernimmt die Abrechnung des beeindruckenden Projekts. Die Diakonie organisiert Dixi-Toiletten, den Bus-Transport mit der BVG sowie den Einsatz der Johanniter-Ambulanz vor Ort. Auch acht Helferinnen und Helfer des Diakonischen Werkes waren als Sozialarbeiter*innen vor Ort ansprechbar. Erkennbar waren sie an den lilanen Diakonie-Westen.