Diakonie-Sonntag und Kronenkreuzverleihung in Rathenow

Diakoniedirektorin Barbara Eschen war am Diakonie-Sonntag, dem 06.09.2020, zu Gast beim Diakonischen Werk Havelland in Rathenow und hielt dort die Predigt im Gottesdienst in der St. Marien-Andreas Kirche.

Diakonie-Gottesdienst 2020 in Rathenow. Die ausführliche Bildunterschrift mit den Namen der Beteiligten finden Sie unter dem Fließtext.
07.09.2020

In ihrer Predigt bezog sich Direktorin Barbara Eschen auf die Apostelgeschichte des Lukas, Kapitel 6, sozusagen die Geburtsstunde der Diakonie. Hier werden Menschen in den Dienst berufen, für Gerechtigkeit einzutreten und sich für Menschen einzusetzen, die zu kurz kommen und vergessen werden. Diakonie legt den Finger in die Wunde und  hilft. Einer allein kann das nicht schaffen. Man brauche den Rückhalt vom Team, von der Gemeinde, immer im Bewusstsein dessen, dass Gott uns die Kraft dazu gibt.

Kronenkreuz in Gold für Cordula Mészáros:
Während des Gottesdienstes wurde Cordula Mészáros mit dem Goldenen Kronenkreuz geehrt und für Ihre Arbeit in der Diakonie Havelland e.V. gedankt. Cordula Meszaros nahm 1995 ihren Dienst in einem befristeten Arbeitsförderungsprojekt auf, in dem Mahlzeiten- und Begleitdienst organisiert wurden. Bald widmete sie sich der Aufgabe, Menschen die ambulante und teilstationäre Pflege benötigen, mit niedrigschwelligen Angeboten begleitend zu unterstützen, so dass sie sich trotz vorhandener Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben beteiligen können. Im Vordergrund ihres Tuns stand zu jedem Zeitpunkt der Mensch mit seinen Sorgen, Nöten und Bedürfnissen. Dass dieser Arbeitsfelder keine Regelfinanzierung haben, war eine besondere Herausforderung. Cordula Mészáros gelang es dabei immer wieder, unterschiedlichste Menschen anzusprechen und zu sensibilisieren und sie beispielsweise für die Arbeit mit zum Teil hochbetagten Senior*innen zu gewinnen.

Bildergalerie_Diakonie-Sonntag in Rathenow 2020

Diakoniedirektorin Barbara Eschen während ihrer Predigt am Diakonie-Sonntag.
Diakoniedirektorin Barbara Eschen (rechts) verleiht das Goldene Kronenkreuz an Cordula Mészáros.
V.l.n.r.: Guido Panschuk (Geschäftsführer Diakonisches Werk Havelland), Diakoniedirektorin Barbara Eschen und Pfarrer Andreas Buchholz (Vorstandsvorsitzender DW HVL).

Über das Kronenkreuz
Das Kronenkreuz ist das Dankzeichen der Diakonie. Es ist kein Orden und keine Auszeichnung sondern Ausdruck das Dankes und der Wertschätzung für die Treue und den Einsatz im Dienste des Nächsten.
Als Zeichen der Zugehörigkeit zur Dienstgemeinschaft der Diakonie können Mitarbeitende im Haupt-, Neben- oder Ehrenamt das silberne Kronenkreuz als Brosche oder Anstecknadel tragen. Die Verteilung erfolgt über die gliedkirchlichen Diakonischen Werke in angemessener Form. Bei ehrenvollem Ausscheiden aus der Mitarbeit kann das Zeichen weiter getragen werden. Dieses Recht kann durch die Landesverbände aus wichtigen Gründen untersagt werden. Nach mindestens 25-jähriger - im Falle des Eintritts in den Ruhestand nach mindestens 15-jähriger - ehren- oder hauptamtlicher Mitarbeit im diakonischen Bereich kann das Kronenkreuz in Gold als Brosche für Frauen bzw. als Nadel für Männer mit einer Besitzurkunde des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter verliehen werden. Ein anderer kirchlicher Dienst kann angerechnet werden.

Der Diakonie-Sonntag ist der erste Sonntag im September. Alle Infos zum Monat der Diakonie finden Sie hier: www.diakonie-portal.de/monat-der-diakonie

Bildunterschrift Gruppenfoto v. l. n. r.:
Doreen Dransfeld (Pflegekraft)
Siegrid Becker (Vorstandsmitglied)
Kerstin Kruber (Pflegefachkraft)
Ines Schulze (Pflegefachkraft)
Sylvia Müller (Leiterin Tagespflege "Regenbogen" Rhinow)
Anett Pritzkow (Pflegefachkraft)
Siegrid Hipke (Mitarbeiterin der Verwaltung)
Heike Schulz (Pflegedienstleiterin Diakonie-Station Premnitz)
Dorothee Zimmermann (Pflegefachkraft)
Guido Panschuk (Geschäftsführer)
Cordula Mészáros (Leiterin der Begegnungsstätte)
Barbara Eschen (Direktorin DWBO)
Pfarrer Andreas Buchholz (Vorstandsvorsitzender DW HVL)