Bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung 2021

Zum Auftakt der bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung vom 7. bis 11. Juni 2021 fordert Barbara Eschen, Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO), die Länder und Kommunen auf, die Schuldnerberatungsstellen in Berlin und Brandenburg finanziell abzusichern: „Wer jetzt an der Schuldnerberatung spart, wird langfristig draufzahlen".

Plakatmotiv 2021
07.06.2021

Das DWBO beteiligt sich regelmäßig an der Aktionswoche, die in diesem Jahr unter dem Motto „Der Mensch hinter den Schulden“ steht und von der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände getragen wird.

Wie keine Krise zuvor hat die Corona-Pandemie deutlich gemacht, wie wenig Überschuldung oftmals mit persönlichem Fehlverhalten zu tun hat. Seit Monaten müssen Menschen in Berlin, Brandenburg und der schlesischen Oberlausitz Einkommenseinbußen durch Entlassung, Kurzarbeit und Wegfall von Zuverdienstmöglichkeiten verkraften. Zusätzlich erwarten Expert:innen eine weitere Insolvenzwelle bei Unternehmen ab dem zweiten Halbjahr 2021, da die Regelungen zum Insolvenzaufschub  jetzt wegfallen. Noch mehr Menschen werden ihren Job verlieren.

Die Schuldnerberatungen gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Beratung dann noch einmal stärker ansteigen wird: "Jetzt ist noch die Zeit des Schuldenmachens - die Folgen werden für viele Menschen katastrophal sein", so Stimmen aus der Beratung. Es besteht die Gefahr, dass die bereits jetzt schon oftmals überlasteten Stellen endgültig an ihre Kapazitätsgrenzen kommen.

„In dieser Situation ist es besonders wichtig, das seriöse Angebot der Schuldnerberatung der Wohlfahrtsverbände zu sichern und zu stärken. Schuldnerberatung reduziert den oft massiven Stress von Überschuldeten und hilft, die Verhältnisse zu ordnen und Arbeitsplätze und Wohnraum zu erhalten“, so Eschen. „Die Folgekosten von Arbeits- und Wohnungslosigkeit sind viel höher.“ Auch in Zeiten knapper öffentlicher Kassen müssten die Länder und Kommunen Einsparungen bei den Schuldnerberatungen unbedingt verhindern. 

>> Das Forderungspapier der AG SBV zur Aktionswoche 2021 (Kurzfassung) können Sie hier herunterladen: www.aktionswoche-schuldnerberatung.de/wp-content/uploads/2021/05/Forderu...

Hintergrund:
Die Aktionswoche Schuldnerberatung wird veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV). In ihr haben sich Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege auf Bundesebene, der Verbraucherzentrale Bundesverband und die Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung zusammengeschlossen. www.aktionswoche-schuldnerberatung.de

Die Mitgliedsorganisationen des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz betreiben vier diakonische Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatungsstellen in Berlin, eine Schuldnerberatungsstelle für den Berliner Justizvollzug und eine Beratungsstelle für überschuldete Solo-Selbständige. 6 Beratungsstellen beraten in Brandenburg an 13 Beratungsstandorten Ratsuchende zu allen Fragen rund um Ver- und Überschuldung.

>> Mehr Informationen:
www.agsbv.de/2021/04/aktionswoche-schuldnerberatung-2021
und
www.diakonie.de/pressemeldungen/hinter-jeder-ueberschuldung-verbirgt-sic...

Kontakt:
Verena Götze
Pressesprecherin der Diakonie
E-Mail: presse@dwbo.de
Tel: 030 820 97 110
Mobil: 0173 60 333 22