Brot für die Welt wird 60 Jahre

Seit 60 Jahren setzt sich Brot für die Welt für die Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit ein. Zum Anlass der Eröffnung der 60. Aktion wollen wir mit Ihnen feiern und laden Sie herzlich zu unserer Jubiläumsfeier am Donnerstag, den 06.12.2018 in das Foyer des zentralen Hörsaalgebäudes der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) ein. Es erwartet Sie ein spannender Austausch über entwicklungspolitische Themen sowie anschließendes gemeinsames Feiern.

22.11.2018

Gemeinsam mit Student*innen der Universität und Vertreter*innen aus der aktiven Arbeit von Brot für die Welt möchten wir einen Einblick in die aktuelle Entwicklungszusammenarbeit und einen Ausblick in die Zukunft geben.

  • 18.00 Uhr: Entwicklungspolitisches Podium mit Keynote Speakern
  • 20.00 Uhr : International Culture Night mit Grußworten, Musik und kulinarischen Köstlichkeiten (Einlass ab 19.30 Uhr

Wir freuen uns auf Sie!

 

Diakoniedirektorin Barbara Eschen lädt Sie ein:

Heutzutage leistet Brot für die Welt nicht mehr nur erste Hilfe, sondern fördert mit lokalen nachhaltigen Projekte Menschen dabei, sich selbst stark zu machen, um sich dank eigener Kraft aus der Not zu befreien, sodass alle Menschen langfristig und nachhaltig am Wohlstand der Welt teilhaben können.

Gerechtigkeit bedeutet für Brot für die Welt Ernährungssicherheit, einen Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen sowie Teilhabe an Bildung und Gesellschaft für alle.

Es wurde viel in den sechzig Jahren erreicht, jedoch bleibt auch noch viel zu tun: Jeder neunte Mensch hungert, Millionen leben in Armut, zahllose Männer, Frauen und Kinder werden verfolgt, gedemütigt oder ausgegrenzt. Kriege, Konflikte und der Klimawandel verschärfen die Not.

In einer Welt, deren Reichtum wächst, darf niemand zurückgelassen werden. Es ist genug für alle da. Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen tragen wir seit  sechzig Jahren in tausenden Projekten dazu bei, Menschen zu stärken. Brot für die Welt  ist der Überzeugung, dass

  • Eine Welt frei von Hunger und Armut möglich ist.
  • Jeder Mensch das Recht auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben hat.
  • Das Einhalten der Menschenrechte ist die Voraussetzung für eine gerechte Welt.

>> Hier finden Sie weitere Informationen zur 60. Aktion von Brot für die Welt.