Bewerben Sie sich für den "Vielfaltscheck Diakonie"

Das Schwerpunktthema 2018-2020 "Kennen. Lernen. Eine Initiative für Vielfalt und Begegnung" stößt eine Vielzahl von Projekten und Kooperationen rund um Integration, Inklusion und Interkulturelle Orientierung und Öffnung an. Im Rahmen einer Kooperation mit DeutschPlus e.V. bietet die Diakonie Deutschland fünf ausgewählten kirchlich-diakonischen Einrichtungen beziehungsweise Organisationseinheiten eine Analyse zum Stand der interkulturellen Öffnung. Mit diesem Projekt setzt sie ein Zeichen für Vielfalt und Chancengerechtigkeit.

04.06.2018

Unter dem Motto "Vielfaltscheck Diakonie" wird eine Begleitgruppe, bestehend aus Expertinnen und Experten der gliedkirchlichen Diakonischen Werke, der Fachverbände und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) fünf Organisationen auswählen. Im August 2018 werden die ausgewählten Einrichtungen zu einer Auftaktveranstaltung eingeladen.

Ausgangssituation und Information
Die Gestaltung interkultureller Versorgung sowie Grundsatzfragen diversitätssensiblen Arbeitens sind Querschnittsthemen diakonischer Arbeit in ganz Deutschland. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen herausfinden, was es für ein Arbeitsfeld, eine Organisation und für eine Region bedeutet, sich einer vielfältiger werdenden Gesellschaft anzupassen.
Wir sind davon überzeugt, dass es gemeinsame Erkenntnisse gibt!

Wer kann sich bewerben?
Der Aufruf richtet sich an kirchliche und diakonische Einrichtungen, Träger und Dienste, die praktische Arbeit leisten und eine Größe von maximal 50 hauptamtlichen Mitarbeitenden nicht überschreiten. Möglich ist auch die Bewerbung einer Organisationseinheit eines größeren diakonischen Unternehmens oder beispielswiese der Kindertagesstätten einer Kirchengemeinde.

Bewerbungsschluss: 31.07.2018

Welche Voraussetzungen müssen wir mitbringen?
Damit die Organisationsanalyse für die Organisation und den gesamten Verband zu einem Gewinn wird sind erforderlich:

  • Bereitschaft und Motivation auf Leitungs- und Fachebene
  • Zeitliche und räumliche Ressourcen für den Prozess

Welcher Aufwand ist mit der Analyse verbunden?
Zur Bestandsanalyse werden von Herbst 2018 bis Ostern 2019 vor Ort bis zu drei halbtägige Workshops mit den Mitarbeitenden und ein leitfadengestütztes Gespräch mit der Leitungsebene durchgeführt. Bis Mitte 2019 finden ca. vierteljährlich Begleitgruppentreffen in Berlin statt, an denen jeweils eine Vertreterin/ein Vertreter der beratenen Organisationen teilnehmen soll.Die Diakonie Deutschland fördert und unterstützt den Vielfaltscheck. Für die Einrichtung entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Wie können Sie sich bewerben?
Interessierte Träger, Einrichtungen und Dienste bewerben sich via Onlineformular (das Onlineformular finden Sie hier: https://www.diakonie.de/vielfaltscheck/). Anhand weniger Fragen stellen Sie Ihre Organisation kurz dar, indem Sie den Text direkt im Formular eintragen oder ihn hineinkopieren. Bitte laden Sie Ihre Bewerbung spätestens bis zum 31. Juni 2018 hoch.

Wie erfolgt das Auswahlverfahren?
Bei der Auswahl der teilnehmenden Organisationen legt die Diakonie Deutschland Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis der Regionen Nord, Ost, Süd und West sowie auf die Berücksichtigung von ländlichem und städtischem Raum, den unterschiedlichen Bereichen von Kirche und Diakonie und thematischer Vielfalt.
Von einer Begleitgruppe, bestehend aus Expertinnen und Experten der gliedkirchlichen Diakonischen Werke, der Fachverbände und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), werden fünf Organisationen ausgewählt.
Der ausgewählte Träger, die Einrichtung oder der Dienst erhält bis Ende Juli 2018 eine Nachricht.
Alle Träger, Einrichtungen und Dienste, die nicht ausgewählt wurden, sind herzlich einladen, sich unter www.diakonie.de/kennenlernen zu weiteren Vorhaben zum Schwerpunktthema zu informieren.

>> Alle Infos finden Sie auch hier zum Download.

Kontakt und Information:
Tobias Wirth
Schwerpunktthema Diakonie Deutschland
Vorstandsbüro Sozialpolitik
Telefon: 030 652 11 1635
E-Mail: tobias.wirth@diakonie.de