Adventskonzert der Berliner Singakademie zugunsten wohnungsloser Menschen

Einen bewegenden Nachmittag zum Auftakt des 1. Advents erlebten die Zuhörer*innen in der vollbesetzten St.-Thomas-Kirche. Der besondere Reiz lag in der Kombination von weihnachtlicher Musik und Lesungen. Sozialsenatorin Elke Breitenbach und Sänger Frank Zander lasen authentische Texte, in denen der Künstler und Sozialpädagoge Stefan Weiller die Erfahrungen von Menschen ohne Obdach aufbereitet hatte.

Der Chor der Friedrich-Bergius-Schule bei seinem Auftritt.
05.12.2018

Schonungslos ließen sie erahnen, wie die Not Menschen angreift und zerstören kann. Die Berliner Singakademie brachte unter der Leitung von Achim Zimmermann traditionelle Weihnachtslieder musikalisch gelungen und sehr einfühlsam zu Gehör. 

Adventskonzert für wohnungslose Menschen am 01.12.2018

Diakoniedirektorin Barbara Eschen und Musiker Frank Zander freuen sich auf die Veranstaltung.
Friederike von Kirchbach, Pfarrerin der St.-Thomas-Kirche in Berlin-Kreuzberg, bei Ihrer Dankesrede.
Sozialsenatorin Elke Breitenbach und Sänger Frank Zander lesen authentische Texte, die von Erfahrungen von Menschen ohne Obdach handeln.

"Weihnachtsmusik und Obdachlosigkeit - ein größerer Gegensatz ist kaum denkbar. Aber hinter Weihnachten steht eine Geschichte von Obdachlosigkeit. Jesus war ein Kind Obdachloser und die Hoffnung auf Gerechtigkeit und Nächstenliebe beginnt genau dort", kommentierte Diakoniedirektorin Barbara Eschen. Sänger*innen und Zuhörer*innen schienen gleichermaßen bewegt. 

Pfarrerin Friederike von Kirchbach brachte mit ihren Dankworten die Begeisterung aller zum Ausdruck.