Eine ältere Dame wohnt in einem Pflegeheim der Diakonie. Sie steht neben einer Pflegerin.

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

In Berlin-Brandenburg werden knapp 200.000 Menschen jährlich stationär in 25 evangelischen Krankenhäusern und 15 stationären Pflegeeinrichtungen behandelt, die im Verband Evangelischer Krankenhäuser und stationärer Pflegeeinrichtungen (VEKP) zusammengeschlossen sind. Das Leistungsspektrum reicht von der Grund- über die Schwerpunkt- bis hin zur Spitzenversorgung in ausgewählten Leistungsbereichen.

Der gute Umgang mit kranken und pflegebedürftigen Menschen ist Ausdruck eines christlichen Werteverständnisses. Heilendes Handeln, Aufmerksamkeit und Wertschätzung sind die zeitgemäße Umsetzung eines diakonischen Auftrages. Evangelische Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen handeln professionell und spezialisiert. Sie stellen sich dem Qualitätswettbewerb. Zahlreiche Zertifizierungen sind Ausdruck hierfür. Im Bewusstsein ihrer sozialen Verantwortungen beteiligen sich die Mitglieder an der Ausbildung insbesondere von Fachkräften in den Gesundheits- und Pflegeberufen. Als akademische Lehrkrankenhäuser nehmen evangelische Krankenhäuser an der Ausbildung des Medizinernachwuchses teil.

Meldungen aus dem Arbeitsbereich

In den Krankenhäusern der Diakonie gibt es eine Vielzahl von Initiativen zur Sicherung und Verbesserung der Hygiene. Teil 7 der Serie stellt eine Initiative des Martin-Luther-Krankenhauses - Berlin-Wilmersdorf dar.

In den Krankenhäusern der Diakonie gibt es eine Vielzahl von Initiativen zur Sicherung und Verbesserung der Hygiene. Teil 6 der Serie stellt eine Initiative der Evangelischen Elisabeth Klinik - Berlin-Mitte dar.

Nachrichten der Mitglieder

Zum Monatsbeginn April hat eine neue Ausbildungsklasse an der staatlich anerkannten Schule für Gesundheits- und Krankenpfleghilfe am Naemi-Wilke-Stift begonnen.

Prüfungen sind wie immer anstrengend vor allem für die, die sich ihr unterziehen müssen. In diesem Jahr waren das sieben Schülerinnen und Schüler aus der Klasse, die über die Arbeitsagentur und das Jobcenter mit Bildungsgutschein finanziert worden waren. Sieben angetretene Schülerinnen und Schüler haben das Ziel erfolgreich erreicht. Leider waren drei Auszubildende nicht zur Prüfung durch das zuständige Landesamt zugelassen worden.