Eine ältere Dame wohnt in einem Pflegeheim der Diakonie. Sie steht neben einer Pflegerin.

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

In Berlin-Brandenburg werden knapp 200.000 Menschen jährlich stationär in 23 evangelischen Krankenhäusern und 14 stationären Pflegeeinrichtungen behandelt, die im Verband Evangelischer Krankenhäuser und stationärer Pflegeeinrichtungen (VEKP) zusammengeschlossen sind. Das Leistungsspektrum reicht von der Grund- über die Schwerpunkt- bis hin zur Spitzenversorgung in ausgewählten Leistungsbereichen.

Der gute Umgang mit kranken und pflegebedürftigen Menschen ist Ausdruck eines christlichen Werteverständnisses. Heilendes Handeln, Aufmerksamkeit und Wertschätzung sind die zeitgemäße Umsetzung eines diakonischen Auftrages. Evangelische Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen handeln professionell und spezialisiert. Sie stellen sich dem Qualitätswettbewerb. Zahlreiche Zertifizierungen sind Ausdruck hierfür. Im Bewusstsein ihrer sozialen Verantwortungen beteiligen sich die Mitglieder an der Ausbildung insbesondere von Fachkräften in den Gesundheits- und Pflegeberufen. Als akademische Lehrkrankenhäuser nehmen evangelische Krankenhäuser an der Ausbildung des Medizinernachwuchses teil.

Meldungen aus dem Arbeitsbereich

Nach der Regierungserklärung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin (siehe Mitteilung vom 26.03.2020) hat sich nun auch die Fraktion DIE LINKE im Brandenburger Landtag zu Wort gemeldet und vergessen, dass die Krise nur gemeinsam bewältigt werden kann.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin hat in seiner heutigen Regierungserklärung ein Lagebild über die aktuelle Situation abgegeben. „Wir können uns glücklich schätzen, dass wir über eine Daseinsvorsorge im Krankenhausbereich verfügen, die zu 50 % über unsere beiden großen Unternehmen Vivantes und Charité abgedeckt wird“.

Nachrichten der Mitglieder

Neuer Ausbildungsjahrgang am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
Die neue Jahrgang mit den Qualitätsbeauftragten für Ausbildung präsentiert sich vor dem neuen Arbeitsplatz.

Am 1. April starteten acht junge Frauen ihre Ausbildung zur Pflegefachfrau und Operationstechnischen Assistenz am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg.

Türen auf für das neue Covid-19-Zentrum Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
Prof. Dr. Christian Butter, CA Kardiologie, Birgit Pilz, Pflegedirektorin, Dr. Christof Schulz, CA Allgemeine Chirurgie, Dr. Georg Fritz, Ärztlicher Leiter COVID-19-Zentrum, Bürgermeister André Stahl und Geschäftsführer Andreas Linke (v.l.n.r.)

Der neu eröffnete Erweiterungsbau mit modernster medizinischer Ausstattung dient der ausschließlichen Behandlung von Corona-Patienten.