Eine ältere Dame wohnt in einem Pflegeheim der Diakonie. Sie steht neben einer Pflegerin.

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

In Berlin-Brandenburg werden knapp 180.000 Menschen jährlich stationär in 22 evangelischen Krankenhäusern und 14 stationären Pflegeeinrichtungen behandelt, die im Verband Evangelischer Krankenhäuser und stationärer Pflegeeinrichtungen (VEKP) zusammengeschlossen sind. Das Leistungsspektrum reicht von der Grund- über die Schwerpunkt- bis hin zur Spitzenversorgung in ausgewählten Leistungsbereichen.

Der gute Umgang mit kranken und pflegebedürftigen Menschen ist Ausdruck eines christlichen Werteverständnisses. Heilendes Handeln, Aufmerksamkeit und Wertschätzung sind die zeitgemäße Umsetzung eines diakonischen Auftrages. Evangelische Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen handeln professionell und spezialisiert. Sie stellen sich dem Qualitätswettbewerb. Zahlreiche Zertifizierungen sind Ausdruck hierfür. Im Bewusstsein ihrer sozialen Verantwortungen beteiligen sich die Mitglieder an der Ausbildung insbesondere von Fachkräften in den Gesundheits- und Pflegeberufen. Als akademische Lehrkrankenhäuser nehmen evangelische Krankenhäuser an der Ausbildung des Medizinernachwuchses teil.

Meldungen aus dem Arbeitsbereich

Der Tagesspiegel stellt in seinem Artikel „Klagen auf hohem Niveau“ vom 26.01.2021 die Krankenhäuser als Klagende ohne Grund dar und verkennt hierbei den außerordentlich hohen Beitrag, den die Krankenhäuser und ihre Mitarbeitenden zur Bewältigung der Pandemie leisten. Gerade die Mitarbeitenden in der Pflege und im ärztlichen Dienst leisten seit nunmehr fast einem Jahr und nochmals verstärkt seit Ende 2020 unter hohem persönlichen Einsatz und einem stets erhöhten Risiko sich selbst zu infizieren Außergewöhnliches.

In den Krankenhäusern der Diakonie gibt es eine Vielzahl von Initiativen zur Sicherung und Verbesserung der Hygiene. Teil 25 der Serie stellt eine weitere Initiative des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau vor.

Nachrichten der Mitglieder

Das Lutherstift in Frankfurt/Oder geht den nächsten Schritt in Sachen Digitalisierung und Nachhaltigkeit und dokumentiert künftig nur noch digital.

Immanuel-Klinik-Ruedersdorf-Chefarzt-Neurologie-Jens-Schmidt
Prof. Dr. med. Jens Schmidt ist Leiter des Neuromuskulären Zentrums Rüdersdorf.

Fächerübergreifendes Netzwerk will zukünftig an der Immanuel Klinik Rüdersdorf (Universitätsklinikum der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane) Forschung, Therapien und Versorgung von neuromuskulären Erkrankungen verbessern.