Das Projekt in einfacher Sprache

 

Das Projekt Job-brücke Inklusion

Die Diakonie macht ein Projekt.
Das Projekt heißt Job-brücke Inklusion.
Inklusion bedeutet,
alle Menschen haben die gleichen Rechte.
Niemand wird ausgeschlossen.

Das Projekt ist für Menschen mit Behinderung,
die eine Arbeit suchen.
Und in Berlin wohnen.

Das Projekt ist für alle Menschen mit Behinderung.
Egal wie alt.
Egal welcher Schul-Abschluss.

In dem Projekt gibt es Paten.
Die Paten sind sehr wichtig.

Die Paten helfen Menschen mit Behinderung,
eine Arbeit zu finden.
Die Paten helfen ehrenamtlich.
Ehrenamtlich bedeutet,
sie helfen freiwillig
und bekommen dafür kein Geld.

Menschen mit Behinderung bekommen zuerst
ein Beratungs-Gespräch mit einem Berater.
Der Berater hilft,
einen Paten zu finden.
Wir lernen uns kennen.
Der Berater erzählt etwas über das Projekt.

Die Menschen mit Behinderung entscheiden dann,
ob sie einen Paten möchten.

Die Paten beraten die Menschen mit Behinderung,
wenn sie noch nicht wissen,
was sie arbeiten möchten.

Die Paten helfen bei der Arbeit-Suche.

Die Paten kennen sich aus.
Mit der Arbeit-Suche.
Mit der Bewerbung.
Mit Vorstellungs-Gesprächen.

Wir glauben,
Alle Menschen sollen die gleichen Möglichkeiten bekommen,
eine Arbeit zu finden.

Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns an.
Auf dem Telefon
030 92 21 35 71

Oder schreiben Sie eine E-Mail
guehne@patenmodell.de

Oder schreiben Sie einen Brief
Diakonie
Jobbrücke Inklusion
Paulsenstr. 55/56
12163 Berlin

 

Das Land Berlin gibt uns Geld für das Projekt.
Das Geld kommt aus dem Europäischen Sozial-Fonds.