Joshua, 23 Jahre, hat seinen BFD in einer Jugendwohneinrichtung des Paul Gerhardt Werkes gemacht

oshua macht einen BFD bei der Diakonie. Hier sieht man ihn, wie er etwas am Pinnbrett einträgt
Joshua hat einen BFD bei der Diakonie gemacht. "Ich habe in meinem Bundesfreiwilligendienst in der Flüchtlingshilfe ganz tolle Menschen kennen gelernt", sagt er.

Hier ein paar Fragen an Joshua:

Beschreibe kurz das Besondere an deiner Einsatzstelle.

Joshua: Ich habe meinen BFD in einer Jugendwohneinrichtung des Paul Gerhardt Werkes gemacht, in der Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren in Zweier- bis Dreier-WGs im Umfeld des Büros leben. Die Bewohner_innen kommen teilweise von hier, aber auch aus vielen Teilen der Welt. Die dadurch gegebenen kulturellen Unterschiede haben zu viel Austausch und einer großen Vielfalt innerhalb der Einrichtung geführt, was sie in meinen Augen zu etwas Besonderem macht.

 

Was waren die besonderen Herausforderungen in deinem Arbeitsfeld?

Joshua: Mit der Zeit habe ich einen selbstbewussten und sicheren Umgang mit den Jugendlichen entwickelt. Am Anfang hatte ich einige Schwierigkeiten, mich in die Abläufe der Arbeit einzufinden und selbstständig meine Aufgaben für mich zu gestalten und durchzuführen. Bis zum Ende war es schwierig, die Jugendlichen zu motivieren, wenn es um etwas ging, was nicht jedem so viel Spaß macht, wie zum Beispiel der Nachhilfeunterricht. Aber es gab immer wieder Momente, in denen man ein Gefühl der Wertschätzung durch die Jugendlichen vermittelt bekommt, Das war wirklich schön ist und hat mich immer wieder motiviert.

War der Freiwilligendienst für dich persönlich hilfreich und weiterführend?

Joshua: Im Freiwilligendienst habe ich einen tieferen Einblick in asylpolitische Themen erlangt und im Umgang mit den Bewohner_innen, Mitarbeiter_innen, Ämtern und weiteren Kontakten viele neue Sozialkompetenzen erworben.

Wem würdest du einen BFD empfehlen?

Joshua: Einen Freiwilligendienst kann ich all denen empfehlen, die sich beruflich orientieren möchten. Und denjenigen - wie ich - die einfach ein Jahr überbrücken und dabei etwas tun möchten, was sich für einen selbst sinnvoll anfühlt.

HIER geht es zur Online-Bewerbung.