An wen richtet sich der BFD?

Wenn Sie älter als 27 Jahre sind, vielleicht nach der Familienphase oder im Vorruhestand, oder auf der Suche nach einer anderen Tätigkeit, eröffnet der neue Bundesfreiwilligendienst der Bundesregierung auch Ihnen die Möglichkeit, sich freiwillig zu engagieren.

Sich engagieren können Sie im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit, z.B. in einer Gemeinde, ja auch jetzt schon. Der Unterschied zu einem Ehrenamt besteht aber in der Zeit, die Sie zur Verfügung stellen: Im BFD übernehmen Sie Aufgaben in einem zeitlichen Umfang von mindestens 20,1 Stunden pro Woche und sie verpflichten sich für mindestens ein halbes Jahr. Begrenzt ist der Dienst auf 12 Monate kann aber um sechs zusätzliche Monate verlängert werden. Nach Ablauf von fünf Jahren kann ein BFD wiederholt abgeleistet werden.

Abweichend vom Bundesfreiwilligendienst für Jüngere sind im Bundesfreiwilligendienst für Ältere weniger Seminartage vorgesehen. An einem Tag pro Monat werden Sie mit anderen Bundesfreiwilligen gemeinsam zu selbst gewählten Themen arbeiten.