Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen von Brot für die Welt aus der Region.

Deutschland nimmt insgesamt 243 Kinder und ihre Familienangehörigen aus griechischen Flüchtlingslagern auf. Das ist ein Ergebnis der Innenministerkonferenz von Bund und Ländern am Freitag in Erfurt.
Globale Herausforderungen können nur gemeinsam gelöst werden. Die Agenda 2030 schafft die Grundlage für einen weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und Rahmen der weltweiten natürlichen Ressourcen.
„Der Sturm war ungewöhnlich heftig und trifft die Menschen mitten in der Corona-Pandemie. Wie extrem die Belastung für die Bevölkerung ist, können wir uns kaum vorstellen. Bisher sind noch keine ausreichenden Ressourcen vor Ort vorhanden, um diese Katastrophe zu bewältigen“, beschreibt Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin der Diakonie Katastrophenhilfe die herausfordernde Situation.
Krisen kennt die karibische Inselnation Haiti: In der nahen Vergangenheit wurde das Land von schweren Erdbeben erschüttert und von Tropenstürmen verwüstet. Erfahrung hat die Bevölkerung auch mit der Cholera-Epidemie. An Ärzten und Krankenhäusern mangelt es dennoch. Ein Brot für die Welt Projekt trägt zur Vorsorge gegen das Corona-Virus bei.
Die Diakonie, die Diakonie Katastrophenhilfe (DKH) und der evangelische Entwicklungsdienst Brot für die Welt (BfdW) bilden einen globalen Dreiklang, um dieser bedrohlichen weltweiten Pandemie entgegenzuwirken.
„Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, lautete das Motto des 133. Weltgebetstages der Frauen. Präsentiert wurde das ökumenische Fest in diesem Jahr von Frauen aus Simbabwe. Beim Weltgebetstags-Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Karow am 6. März 2020 kamen die Besucher*innen nicht nur musikalisch und kulinarisch voll auf Ihre Kosten, sondern erhielten auch spannende Einblicke in die Projektarbeit von Brot für die Welt in Simbabwe.
Die aktuelle Lage im Grenzgebiet zu Griechenland eskaliert. Diakonie-Direktorin Barbara Eschen dazu: "Es ist kein sicherer Aufenthaltsort für Kinder. Daher unterstütze ich die Bereitschaft der Stadt Berlin, Minderjährige und bis zu 2.000 Geflüchtete aufzunehmen und Sicherheit zu geben."
Wir leben in einer globalen Welt. Alles ist miteinander verbunden: Mensch mit Mensch, egal wie weit auseinander man ist. Die globalen Wirtschaftskreisläufe und Systeme, und auch der Mensch mit Natur. Alles hängt zusammen und um die Balance zu halten, müssen Respekt, Empathie und Fairness herrschen. Zusammen setzen wir uns für eine faire, offene und positive Welt ein.
Wir freuen uns, dass die Kollekte am Heiligen Abend für die Arbeit von Brot für die Welt bestimmt ist. Brot für die Welt setzt sich seit 60 Jahren weltweit dafür ein, dass alle Menschen satt werden. Satt nicht nur durch gesundes, nahrhaftes Essen – sondern durch all das, was ein Mensch für ein Leben in Würde braucht.
Am 3. Advent feierte Brot für die Welt die Eröffnung der 61. Spendenaktion im Raum der EKBO im Brandenburger Dom. Den Gottesdienst hatten die Konfirmand*innen der Dompfarrerin Susanne Graap mitgestaltet. Außerdem wurden drei kurze Filme gezeigt, die die Konfirmand*innen zum Thema Klimawandel und die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN (SDGs) in Brandenburg angefertigt hatten.