Bischof Dröge führt Martin Groß als Landespfarrer für Seelsorge in Justizvollzugsanstalten ein

04.01.2013

Martin Groß (52) wurde in Berlin geboren. Nach einer Berufsausbildung zum Zootechniker/Mechanisator und einem Diakonischen Jahr studierte er von 1979 bis 1987 am Theologischen Seminar Leipzig. Das Vikariat absolvierte Groß in Halle/Saale, den Entsendungsdienst im Pfarrsprengel Rosenhagen/ Krampfer in der Prignitz. 1993 wurde ihm hier die Pfarrstelle übertragen. Seit 2003 ist Groß in der Jusizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen tätig. Von 2003 bis 2006 war er zusätzlich Seelsorger in der Justizvollzugsanstalt für Frauen Luckau. Zu seinen Schwerpunkttätigkeiten gehören Antigewalttrainingskurse mit jungen Gewalttätern und Soziale Kompetenztrainings. Groß ist verheiratet und hat vier Kinder.

Der Landespfarrer übt die Fachaufsicht über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gefängnisseelsorge aus und wirkt bei Personalentscheidungen mit. Er plant Weiterbildungsmaßnahmen und vertritt die Seelsorger gegenüber den Ländern Berlin und Brandenburg, in Gremien und in der Öffentlichkeit.
 
Hinweise für Journalisten:
Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit, kurze Interviews mit Bischof Dr. Markus Dröge und Pfarrer Martin Groß zu führen. Bitte akkreditieren Sie sich bis Montag, den 7. Januar 2013, bei Tanja Tschierse: Tel. 030 24344-287,
t.tschierse@ekbo.de

. Wir benötigen Namen, Vornamen und Geburtsdatum aller an der Berichterstat­tung beteiligten Mitarbeiter. Am Freitag, dem 11. Januar 2013, bitte wir Sie, sich bis spätestens 13.30 Uhr in der Oststraße 2, 03052 Cottbus-Dissenchen, einzufinden.


Kontakt:

Der Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte der
Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
Pfr. Dr. Volker Jastrzembski
Georgenkirchstraße 69
10249 Berlin
Tel.: 030-24344-287
Fax: 030-24344-289


presse@ekbo.de


http://www.ekbo.de


www.facebook.com/ekbo.de