Aktuelles

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen des Verbands Evangelische Tageseinrichtungen für Kinder Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. (VETK).

Seit Dezember 2017 ist Susanne Przybilla als Referentin im Verband Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder (VETK) tätig. Zusammen mit Svenja Gottschling wird sie sich vor allem um die Belange unserer Brandenburger Kitas kümmern.
In Deutschland erreicht der Personalbestand in der Kinder- und Jugendhilfe immer wieder neue Höchststände und schon längst spricht man in diesem Zusammenhang von einem eigenen Teilarbeitsmarkt. Allerdings zeichnen sich zunehmend Herausforderungen bei der Gewinnung von persönlich und fachlich geeigneten Fachkräften, wie aber auch bei deren Aus- und Weiterbildung, deren Bindung an das ausgewählte Arbeitsfeld und / oder den Träger der Einrichtung oder Dienste ab.
Mit dem Titel "Baustelle – Betreten erwünscht! Die Kita-Landschaft im Aus- und Aufbau" berichtet der VETK über seine Schwerpunkte, Projekte, Aktionen und aktuellen Entwicklungen des Jahres 2017 in einer 20-seitigen Broschüre.
Rechtliche Arbeitsgrundlagen für Beratung, Entscheidung und Verwaltung in evangelischen Kindertagesstätten in Brandenburg
Presse-Einladung: Anerkennung, Bezahlung, Arbeitsbedingungen in der sozialen Arbeit – darüber diskutiert das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. am 19.9. mit Spitzenpolitiker*innen aus Berlin.
Egal wer die Bundestagswahl gewinnen wird, die LIGA Brandenburg und FRÖBEL rechnen mit der Umsetzung des Kita-Bundesqualitäts-entwicklungsgesetzes und entsprechenden Bundesmitteln. Da aber das Gesetz auf einem Baukastensystem aufbaut, kann jedes Bundesland die Gelder für eine Qualitätsverbesserung unterschiedlich einsetzen. Wie Brandenburg für mehr Qualität in den Kitas sorgen kann, erklärten heute Fachleute der Brandenburgischen Wohlfahrtspflege und von FRÖBEL.
Die Berliner Arbeitsgemeinschaften der Bezirke nach §78 SGB III haben eine Online-Petition erstellt, um bessere Rahmenbedingungen für Kindertagesbetreuung einzufordern.
Erweiterte Rechtsansprüche auf einen Kita-Platz, Verbesserungen bei der Personalausstattung sowie Fragen der Zuzahlungen sind Gegenstand der Änderungen beim Kindertagesförderungsgesetz und wurden jüngst auf den Weg gebracht.
Nach erfolgreichem Abschluss unseres „Zertifikatskurses für Trainer*innen“ konnten die Teilnehmenden am 5. Juli die Teilnahmebescheinigungen aus den Händen von Kursleiterin Ariane Feldhaus (ehb) und Projektkoordinatorin Winnie Grunwald entgegen nehmen.
Bund und Länder haben sich mit dem Bundesinvestitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung 2017 – 2020“ über einen weiteren bedarfsgerechten Ausbau der Kindertagesbetreuung und dessen Finanzierung verständigt. Daneben wurde vom Land Brandenburg ein Landesinvestitionsprogramm „Kindertagesbetreuung 2018 – 2019“ geschaffen.