Aktuelles

Jena, 11. Oktober 2019: Bundeskongress Schulsozialarbeit verabschiedet „Jenaer Erklärung“: Die systematische Weiterentwicklung und die finanzielle sowie rechtliche Absicherung der Schulsozialarbeit sind die Kernforderungen der 550 Fachkräfte, die am 10. und 11. Oktober 2019 in Jena zum Bundeskongresses Schulsozialarbeit zusammenkamen. Die Jenaer Erklärung ist das Ergebnis des Kongresses von Fachkräften aus Jugendhilfe und Schule, von Verantwortlichen bei Trägern, der Verwaltung und Politik, sowie von Lehrenden und Forschenden der Sozialen Arbeit.
Heute startet der Film "Systemsprenger" in den Kinos, ein wichtiger Film für die Jugendhilfe. Der Leiter des Arbeitsbereiches Jugendhilfe und Geschäftsführer des FEJ, Ralf Liedtke und Diakoniedirektorin Barbara Eschen empfehlen diesen Film. "Diese Kinder und Jugendlichen brauchen dringend ein Gehör, einen Fokus. Mit diesem authentischen und sehr einfühlsamen Film gelingt dies hervorragend, ohne das neunjährige Mädchen vorzuführen", sagt Barbara Eschen.
Zur Berlin Premiere des Films „Systemsprenger“ am 11. September hatte die LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Berlin (LIGA Berlin) zu einer Podiumsdiskussion geladen. 450 Gäste, vorwiegend Vertreter*innen von Trägern und Verbänden aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe kamen in der Berliner Kulturbrauerei zusammen. Von Seiten der LIGA Berlin wurde ein unabhängiger Innovationsfonds auf Landesebene gefordert.
Anlässlich der Berlin-Premiere des Films „Systemsprenger“ lädt die LIGA der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege am 11. September 2019 ab 15:30 Uhr zu einer Fachveranstaltung und Filmvorführung in die Berliner Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, ein. Im Anschluss findet vor Ort die offizielle Berlin-Filmpremiere statt.
Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hat gemeinsam mit der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege ein Positionspapier zur Situation von minderjährigen und jungen volljährigen Geflüchteten veröffentlicht.
Über die Zukunftsfähigkeit familienanaloger Angebote der Jugendhilfe haben die Diakonie Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin und Caritas Berlin zu einem Fachgespräch eingeladen. Vertreter*innen der Senatsjugendverwaltung, der Jugendämter, den Wohlfahrtsverbänden und Einrichtungen haben eine Standortbestimmung in Berlin vorgenommen und hinsichtlich aktueller Entwicklungen Stellung bezogen.
Zum Bedauern der Diakonie hat die Berliner Gewerbeaufsicht nach siebenjährigem Rechtsstreit erreicht, dass die Betreiber einer speziellen Betreuungsform von Kinderheimen ihren Betrieb einstellen müssen. Streitgegenstand zwischen der Behörde und der Diakonie Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz war die Dienstplangestaltung in familienähnlich strukturierten Gruppen.
Am 14. Feburar 2019 lud das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e. V. in Kooperation mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. und FASD-Deutschland e. V. zu einer Fachtagung zur Angebotsentwicklung für (junge) Menschen mit FASD freie Träger der Erziehungshilfe und der...
Eine Pilotstudie zur Schätzung der Prävalenz. Erstmalig wurde die Häufigkeit von FASD in der stationären Erziehungshilfe gem. § 34 SGB VIII untersucht. Beteiligt haben sich 21 Träger der Diakonie in Berlin und Brandenburg mit rund 620 Plätzen zur Einschätzung der Prävalenz über eine Teilstandardisierte Online-Befragung und zwei Diskussionsrunden mit Einrichtungsleitungen.
Berlin verstärkt die Unterstützung von Familien. Neben der Einrichtung eines Referates Familienpolitik und Familienförderung auf Senatsebene und der Erarbeitung eines Familienfördergesetzes werden die Familienzentren weiter ausgebaut. Unser gemeinsamer Fachtag mit dem AKD und der eaf im März 2018 war aus unserer Sicht ein gelungener Auftakt zur Begleitung der Umsetzung des Berliner Familienfördergesetzes und zur Vernetzung der unterschiedlichen Einrichtungen und Arbeitsbereiche. Daran anknüpfend laden wir herzlich ein zu der Veranstaltung „Wie werden Familien in Berlin gefördert? – Familienpolitische Aufgaben der Landes- und Bezirksebene“.