Qualifiziert engagiert mit Geflüchteten

Das Projekt „Qualifiziert engagiert mit Geflüchteten“ des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz verfolgt das Ziel, ehrenamtliche Unterstützer*innen und Ehrenamtskoordinator*innen, die sich in Einrichtungen von Kirche und Diakonie in Berlin und Brandenburg in der Flüchtlingsarbeit engagieren, durch Angebote der Qualifizierung, Begegnung und Begleitung zu stärken.

Aufbauend auf den Erfahrungen der ersten Förderperiode (September 2015 bis Dezember 2016), bietet das Projekt Qualifizierungs-, Begegnungs- und Begleitungsangebote für Ehrenamtliche und Ehrenamtskoordinator*innen mittels individuell kombinierbarer Module an. Dies ermöglicht die Berücksichtigung unterschiedlicher Erfahrungs- und Wissensstände der teilnehmenden Zielgruppen sowie verschiedener Anforderungen der ausgeübten Tätigkeit. Um das Empowerment von Geflüchteten zu fördern, werden sie explizit als Zielgruppe in das ehrenamtliche Engagement einbezogen.
Durchgeführt wird das Vorhaben in Kooperation mit den bereits bestehenden Standorten in Berlin-Kreuzberg (Flüchtlingskirche) und in Neuruppin (ESTAruppin). Über die lokalen Angebote hinaus, die sich als eine wichtige Ergänzung der Regelstrukturen verstehen, beteiligt sich das Projekt aktiv an einem bundes- und landesweiten Austausch über gelungene Praxisbeispiele und notwendige Rahmenbedingungen der ehrenamtlich organisierten Flüchtlingsarbeit.
Das Projekt wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration im Rahmen des Programms „Koordinierung, Qualifizierung und Förderung der ehrenamtlichen Unterstützung von Flüchtlingen“ finanziert und hat eine Laufzeit von Anfang Januar 2017 bis Ende Dezember 2017.

 

Informationen zum Herunterladen:

 

Das Projekt „Qualifiziert engagiert mit Geflüchteten“ wird finanziert von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration: