Potenziale vernetzen - Inklusion stärken: Personal- und Organisationsentwicklung in der Eingliederungs- und Wohnungslosenhilfe

In unseren Workshop-Reihen für Fach- und Führungskräfte greifen wir aktuelle Entwicklungen in den Arbeitsfeldern Eingliederungshilfe für Menschen mit seelischer Behinderung und Wohnungs-losenhilfe auf. Ziel ist die Initiierung und fachliche Begleitung von Veränderungsprozessen in den teilnehmenden Einrichtungen.

Das Besondere an dem Projekt ist es, dass Teilnehmende aus der Eingliederungshilfe und der Wohnungslosenhilfe gemeinsam an Themen arbeiten und somit auch Schnittstellenprobleme bearbeiten können.

Das Projekt richtet sich verbandsübergreifend und bundesweit an Träger der freien Wohlfahrtspflege.

Aktuelle Hinweise:

  • Am 20.09.2017 veranstalten wir den zweiten Fachtag im Rahmen unseres Projektes: Sozialpsychiatrie und Pflege all inclusive? Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes auf die Schnittstelle Eingliederungshilfe & Pflege. Angesichts neuer Regelungen in der Eingliederungshilfe und der Pflege wird es um Fragen zur künftigen Gestaltung der Angebote an der Schnittstelle EGH-Pflege gehen: Einladung und Programm sowie Anmeldung
  • Wir führen eine zusätzliche Workshop-Reihe für Führungskräfte in diesem Jahr durch. Start ist der 04.10.2017. Als Dozenten für das Thema "Projektentwicklung im Sozialraum" konnten wir diesmal Matthias Brandl gewinnen, einen erfahrenen Organisationsberater und Trainer zum Fachkonzept Sozialraumorientierung.
  • Die nächste Workshop-Reihe für Fachkräfte beginnt am 16.10.2017. Als Praxisbeispiel gelungener Schnittstellenarbeit haben wir das Neuköllner Modellprojekt "Die Teupe" im Programm.

Das Projekt "Potenziale Vernetzen - Inklusion stärken" wird im Rahmen des "Programms rückenwind+" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.