Potenziale vernetzen - Inklusion stärken: Personal- und Organisationsentwicklung in der Eingliederungs- und Wohnungslosenhilfe

Das Projekt greift aktuelle Themen und Herausforderungen in der Eingliederungshilfe für Menschen mit seelischer Behinderung (EGH) und der Wohnungslosenhilfe (WLH) auf. Unser Angebot besteht aus thematisch fokussierten Workshops in Form von 2-3tägigen Modulen, einer begleitenden Prozessbegleitung vor Ort sowie Fachtagungen.

Die gemeinsame Klammer der Module bilden die Themen „Schnittstelle zwischen EGH und WLH“ sowie „Inklusion, Partizipation und soziale Teilhabe“. Der Praxistransfer und die Weiterentwicklung der eigenen Organisation werden durch die Projektverantwortlichen unterstützt und begleitet.

Das Projekt richtet sich verbandsübergreifend und bundesweit an Träger der freien Wohlfahrtspflege.

Aktuelles:

  • Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir einen weiteren Workshop zum Thema "Die ICF in der Hilfeplanung" an. Termin ist der 20.-21.06.2018. Weitere Informationen können Sie dem Veranstaltungsflyer entnehmen, Anmeldungen bitte mit diesem Anmeldeformular.
  • Vom 14.-15. Mai 2018 veranstalten wir eine Fachtagung zum Thema "Das Fachkonzept Sozialraumorientierung und seine Anwendung in der Sozialpsychiatrie". Weitere Informationen finden Sie in unseren Veranstaltungsflyer, anmelden können Sie sich mit diesem Anmeldeformular.
  • Das neue Programm steht: unser Programmheft können Sie hier herunterladen, Anmeldungen bitte mit diesem Anmeldeformular an bruessow.m@dwbo.de
  • Ab sofort können Sie unser erweitertes Angebot einer Prozessbegleitung vor Ort nutzen. Wir beraten und unterstützen Sie bei der Umsetzung von Veränderungen in Ihren Einrichtungen und Diensten - beispielsweise durch Klausuren, Teamtage oder Führungskräfftecoachings. Weitere Informationen finden Sie auf unserem Flyer. Bei Fragen wenden Sie sich an die Projektmitarbeitenden.

Das Projekt "Potenziale Vernetzen - Inklusion stärken" wird im Rahmen des "Programms rückenwind+" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.